Väter lernen schnell die Gefahr kennen, die von den fuchtelnden Gliedmaßen eines Kindes ausgeht. Eine der unangenehmsten Erfahrungen, die Väter machen können, ist es, von einem verirrten Fuß in die Leistengegend gestoßen zu werden. Und die Juwelen sind in einer überraschenden Vielfalt von Situationen verwundbar: Papa kann von einem wackelnden und aufgeregten Kind geschlagen, von einem scheinbar friedlichen Baby getreten oder bei einem improvisierten, unfairen Ringkampf ruiniert werden. Der Punkt ist, dass Papa daran denken muss, seine Hoden und seinen Penis zu schützen – also aktiv darüber nachdenken.

“Auch wenn sie noch klein sind, können sie dich verletzen”, warnt Dr. Doug Strong, ein zweifacher Vater und Leiter einer Sonderschule für Kinder mit emotionalen und Verhaltensstörungen. “Meine Tochter hat mir die Nase gebrochen. Sie saß vor mir, warf ihren Kopf zurück und erwischte mich direkt an der Nase. Wenn du dich also nicht wehrst, kannst du tatsächlich verletzt werden.”

Sich zu verteidigen ist schön und gut, aber die meisten Nasenschläge sind zufällig und daher unvorhersehbar. Wie kann man sich also gegen solche Schläge verteidigen? Indem man anerkennt, dass sie kommen. Strong trainiert seit 25 Jahren westliche Kampfkünste (MMA, aber mit Rüstungen und Schwertern) und nimmt an gepanzerten Wettkämpfen teil. Er ist ein Befürworter der Anwendung von Kampfprinzipien beim Spielen mit Kindern.

“Du musst dir genau überlegen, was du tun willst, und einen Plan haben”, erklärt Strong. “In der Regel benutze ich meine linke Hand zur Verteidigung und meine rechte Hand für die Aktivität. Was auch immer wir gemacht haben, die rechte Hand hat die meiste Arbeit gemacht und die linke Hand war zum Blocken. Solange du dir dessen bewusst bist und darüber nachdenkst, kannst du dich verteidigen.”

Das heißt aber nicht, dass Papa immer auf der Hut sein muss, eine Hand hochhalten und wie ein Statist aus Enter the Dragon herumwippen. Es gibt ein Konzept, das man Sicherheitsabstand nennt – das heißt, wie weit man von einem Angreifer entfernt sein muss. Nehmen wir an, der “Angreifer” ist ein ungestümer Vierjähriger. Eine Armlänge sollte genug Zeit sein, um zu reagieren, indem du deinen Körper drehst oder ein ausweichendes Glied auffängst. Laut Dr. Strong ist es wichtig, dass du nicht nur in der Lage bist, dich zu verteidigen, sondern auch, ohne deinen Angreifer zu verletzen.

Auch interessant:  6 wichtige Schritte, um dein Kleinkind zum selbstständigen Spielen zu bringen

Das ist eine schwierige Aufgabe.

Aaron Hawley, seit 16 Jahren stellvertretender Sheriff im Gefängnis von Dane County in Wisconsin, hat ein System für den Umgang mit Kindern entwickelt, das auf Konfrontationen mit Erwachsenen zurückgeht. Seine Gefangenen gelten als Mündel des Staates und müssen, wie Hawley betont, so behutsam wie möglich behandelt werden, selbst wenn sie gewalttätig werden. Seine Strategien, die er im Gefängnis verfeinert hat, wendet er jetzt an, wenn seine Kinder wilde Wutanfälle haben.

“Bei der Polizeiarbeit in einer gesicherten Einrichtung, wenn wir mehrere Personen zur Unterstützung haben, verwenden wir die Technik, ein Glied zu bedecken”, erklärt Hawley. “Als Erwachsener mit einem Kind kann man das sicher mit einer Person machen.”

Wie du deine Hoden vor Angriffen von Kleinkindern schützen kannst

  • Halte den Abstand zu deinem Kind so groß wie eine Armlänge, damit du genügend Reaktionszeit hast.
  • Halte eine Hand frei, wenn du ein Kind hältst oder mit ihm interagierst, um mögliche Nussschüsse abzublocken
  • Halte dein Profil – die Seite deines Körpers – beim Ringen oder Spielen dem Kind entgegen, um einen direkten Schuss in die Leiste zu erschweren.
  • Ein wild um sich schlagendes Kind kann mit einer Decke zugedeckt und zur Seite gehalten werden, um zu verhindern, dass es mit seinen Gliedmaßen in Kontakt kommt.

Wenn ein Kind in einem Wutanfall anfängt, mit den Gliedmaßen zu fuchteln oder herumzuschleudern, wirf eine Decke über das Kind, nimm es hoch und halte es fest. Die Decke hält die Arme ruhig und ermöglicht es, dass das Kind mit minimalem Risiko getragen werden kann. Hawley plädiert also dafür, dass Eltern vorsichtig mit einer Technik des Wickelns die eine beruhigende Wirkung auf Neugeborene hat. Der große Vorteil dieser Methode ist, dass sie sowohl Beherrschung als auch Nähe ermöglicht. Das mag für die Kinder beruhigend wirken, obwohl es eigentlich ein Gefängnis ist.

Dennoch ist es eine traurige Tatsache, dass Väter mindestens ein paar Mal einen Schlag in die Eier bekommen werden. Kinder sind zu unberechenbar, kennen ihren eigenen Körper im Raum nicht und wissen nicht, wie schmerzhaft ein Schlag auf die Juwelen wirklich ist. “Du könntest genauso gut einen Becher tragen”, lacht Hawley. “Du kannst nicht immer auf den Punkt sein.”

Auch interessant:  Wie man "Gefahr durch Fremde" mit Fakten statt mit Angst unterrichtet

Also, wenn es passiert, versuche einfach, nicht zu viel vor dem Kind zu fluchen.

Mitarbeiter