Manchmal rennt ein Kind mit der Zuversicht und Ausdauer eines Marathonläufers durch einen Laden oder einen Park. Plötzlich verlangt es, abgeholt zu werden, weil es nicht mehr kann, die Leichenstarre eingesetzt hat oder seit fünfzehn Minuten nichts mehr gegessen hat. Das Wort “Uppy” bedeutet, dass die Eltern dazu verurteilt sind, ihr Kind eine gefühlte Ewigkeit herumzutragen. Glücklicherweise kann das Herumschleppen dieser Art von totem Gewicht dazu beitragen, den Körper des Vaters etwas zu entschlacken. Und wenn das Kind größer wird, kann das sogar zu einer gewissen “Vaterstärke” führen. Aber mach dir nichts vor: Ein Kind auf die falsche Art und Weise zu tragen, kann auf lange Sicht ernsthafte Probleme verursachen – sowohl für das Kind, das sich fallen lässt, als auch für den Erwachsenen, der am Ende unter chronischen Rückenschmerzen, schmerzenden Schultern oder schlechten Hüften leiden kann.

Zum Glück gibt es eine florierende Industrie, die haltbare, transportable und ergonomisch gestaltete Tragerucksäcke herstellt. Das ist wichtig, denn ein solider Rucksack kann helfen, lebenslange Rückenschmerzen zu vermeiden, die direkt mit dem Tragen eines Kindes zusammenhängen.

“Geh nicht davon aus, dass dein Kind schon laufen wird. Bereite dich vor”, sagt Dr. Saskia Ständel, eine Orthopädin in London. “Nimm den Rucksack mit. Nimm den Kinderwagen mit, damit du dein Kind nicht eineinhalb Stunden lang nur tragen musst. Das ist nicht gut für dich. Du würdest nie eine 10- oder 15-Kilo-Hantel nehmen und sie so lange auf deiner Hüfte ruhen lassen.”

Aber eine Kindertrage im Stil eines Rucksacks zu haben, bedeutet nicht unbedingt, dass ein Mann sie auch richtig benutzt. Vor allem dann nicht, wenn er nicht gerne die Gebrauchsanweisung benutzt. Ständel betont, dass es wichtig ist, das Gewicht des Kindes richtig zu verteilen, um den Körper in einer guten Ausrichtung und Balance zu halten.

“Wir raten Kindern im Schulalter, einen Rucksack zu tragen und beide Gurte zu benutzen, denn es kann Rückenschmerzen verursachen und Skoliose verschlimmern, wenn man ständig eine Schulter nach unten zieht”, sagt Ständel. “Das ist das Gleiche, wenn du ein Kind trägst: Du willst das Gewicht so gut wie möglich verteilen.”

Trotzdem ist es unmöglich, mit einem Rucksack oder Kinderwagen überall hin zu gehen, nur für den Fall, dass ein Kind aufhört zu laufen. Noch unpraktischer ist es für Eltern, die entsprechende Ausrüstung ständig im Haus zu tragen. Das ist der Punkt, an dem die meisten langfristigen Probleme auftreten können. In den meisten Fällen tragen Eltern ihre Kinder auf der Seite herum, während sie Multitasking betreiben – Abwaschen, Staubsaugen und andere tägliche Aufgaben können in Verbindung mit dem Gewicht des Kindes zu Rückenproblemen führen. Noch schädlicher wird es, wenn die Gewöhnung dazu führt, dass ein Elternteil sein Kind immer nur auf einer Körperseite trägt.

Auch interessant:  Die Kunst, häusliche Harmonie für die Kinder vorzutäuschen

Wie man ein Baby oder Kleinkind trägt, ohne sich zu verletzen

  • Wie jeder gute Pfadfinder sollten Eltern mit einem Kinderwagen oder einer Babytrage vorbereitet sein, denn der beste Weg, Verletzungen durch das Tragen zu minimieren, ist, das Kind gar nicht zu tragen.
  • Befolge die Anweisungen auf den Tragesitzen, um sicherzustellen, dass das Kind sicher ist und sein Gewicht richtig auf den Körper verteilt wird.
  • Wechsle bewusst die Seite, wenn du ein Baby auf der Hüfte trägst, um sicherzustellen, dass dein Körper im Gleichgewicht ist.
  • Eine kurze, einfache Übung für die Körpermitte, die du jeden Tag 15 Minuten lang machst, schützt dich vor Verletzungen und stärkt deine Kraft.

Das alles passt zu Ständels wichtigstem Ratschlag für Eltern: Wenn sie ihr Kind halten, sollten sie sich bemühen, die Arme zu wechseln, um das Gleichgewicht und ein gesundes Skelettsystem zu erhalten.

“Ich höre von Eltern, dass sie ihr Baby immer auf der rechten Seite oder immer auf der linken Seite tragen. Das ist nicht klug. Du musst das Baby wirklich abwechselnd auf beiden Seiten tragen. Das klingt so selbstverständlich, aber du musst es bewusst tun”, sagt Ständel.

Die Rumpfkraft ist ein weiteres, oft übersehenes Instrument, das Eltern hilft, ihr Kind lange zu tragen. Ständel räumt ein, dass es für Eltern schwierig sein kann, Zeit für ein Training zu finden, weist aber darauf hin, dass einige gute Übungen für die Körpermitte entscheidend sind. “Du kannst dich auf den Boden legen, während dein Kind um dich herum ist. Du musst nicht ins Fitnessstudio rennen und einen Spinning-Kurs machen. Du kannst jeden Tag 5-10 Minuten lang einige grundlegende Übungen zur Stärkung der Körpermitte machen”, betont sie. “Es gibt viele verschiedene Workouts, ob es nun Planken, Grätschen oder Brücken sind. Wir alle sollten eine gute Rumpfkraft haben, um unsere Wirbelsäule zu stützen, aber vor allem, um ein Baby zu halten.”

Sobald das Baby aus dem Bjorn herausgewachsen ist, können die Eltern es herumtragen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob die Methode das Kind beeinträchtigt. Über die Schulter, huckepack, wie ein Feuerwehrmann – wenn es für die Eltern funktioniert, sollte es auch für das Kind in Ordnung sein, vorausgesetzt, die Eltern wechseln die Position oft genug, um ihren eigenen Körper nicht zu schädigen.

Auch interessant:  So kaufst du kindersichere Seifen und Shampoos außerhalb des Baby-Gangs

“Mach dir keine Sorgen um das Baby oder Kleinkind. Sorge dich um deine Fähigkeit, das zu tun, was du tun willst”, sagt Ständel. “Wenn du ein Schulterproblem bekommst, weil du das Baby auf einer Seite getragen hast und jetzt Schmerzen hast, nur weil du es trägst, ist das eine große Sache.”

Mitarbeiter