Milchschorf ist im Grunde genommen eine Babyschuppe, aber das macht sie nicht weniger beunruhigend. Die schuppige Haut, die manchmal auf dem Kopf und im Gesicht eines Säuglings auftritt, kann Eltern in Panik versetzen, besonders wenn sie sie zum ersten Mal sehen. Das könnte einige Mütter und Väter dazu bringen, nach Möglichkeiten zur Vorbeugung von Milchschorf zu suchen oder ein Mittel gegen Milchschorf zu finden. Aber die Lösung für die Behandlung dieser Hauterkrankung ist viel einfacher, als viele Eltern vielleicht denken.

Was ist Milchschorf?

“Milchschorf wird in der Regel durch mütterliche Hormone verursacht, die noch im Baby zirkulieren”, erklärt Dr. Adnan Mir, Vorsitzender des Ausschusses der Gesellschaft für Kinderdermatologie. “Solange diese Hormone noch vorhanden sind, kann man nicht viel tun, um die Krankheit zu lindern, aber auch nicht, um sie zu verschlimmern.

Milchschorf ist unter dem medizinischen Namen seborrhoische Dermatitis bekannt und äußert sich in Form von fettigen und manchmal verkrusteten Flecken auf der Kopfhaut eines Kindes. Diese Flecken können dick und schuppig werden und lassen sich nur schwer entfernen. Sie kann ein paar Tage bis zu ein paar Monaten andauern. Mit einem Wort: Es ist eklig. Aber auch wenn der Zustand unangenehm aussieht, können Eltern sicher sein, dass die einzige Unannehmlichkeit darin besteht, sich darüber Sorgen zu machen.

“Es ist frustrierend und manchmal dauert es länger, als man erwartet, aber es geht immer wieder weg”, erklärt Mir. Und bis es weggeht, juckt es das Kind nicht und es hat auch keine Schmerzen. In vielerlei Hinsicht ist es eine rein kosmetische Erscheinung. Aber ein Neugeborenes mit schuppiger Kopfhaut kann einem trotzdem leidtun.

Wie wird man die Milchschorf los?

Für Eltern, die zum Handeln bewegt werden, rät Mir, die Krankheit so sanft wie möglich zu behandeln. “Das Einzige, was es schlimmer macht, ist, es grob zu behandeln oder daran herumzuzupfen”, sagt er. “Wenn etwas für ein Kind nicht lästig ist und wir wissen, dass es wieder verschwindet, dann lassen wir es normalerweise in Ruhe.

Das bedeutet, dass Eltern vorsichtig sein sollten, wenn sie nach “Heilmitteln” gegen Milchschorf suchen, egal ob es sich um medizinische Eingriffe oder Volksheilmittel handelt. Die Anwendung des vermeintlichen Allheilmittels Apfelessig zum Beispiel kann die Haut reizen. Und das Eincremen mit Kokosnussöl kann zwar nicht schaden, wird aber wahrscheinlich auch nicht viel helfen.

Auch interessant:  Wie man ein Baby mit der Flasche füttert

Wenn es um Medikamente geht, weist Mir darauf hin, dass alles, was ein Arzt einem Baby gibt, Nebenwirkungen haben kann. Wenn die Krankheit von selbst wieder verschwindet, ist es vielleicht nicht nötig, das Kind übermäßigen Risiken auszusetzen.

“Wenn es wirklich schlimm ist, empfehlen wir den Eltern, die Kopfhaut ihres Kindes über Nacht mit leichtem Pflanzenöl oder weißer Vaseline einzuschmieren”, sagt Mir. “Am nächsten Morgen können sie die Kopfhaut mit einer weichen, sanften Bürste abbürsten, dann geht es wieder weg.

Der beste Weg für Eltern, mit Milchschorf umzugehen, könnte jedoch sein, einfach tief durchzuatmen und zu versuchen, sich zu entspannen. Vielleicht ist es am besten, gar nichts zu tun.

Mitarbeiter