Kleinkinder, die sich in Tagesbetreuung befinden, bekommen sehr häufig Infektionen der oberen Atemwege, darunter Erkältungen und sekundäre Ohrinfektionen. Tatsächlich schätzen Experten, dass ein durchschnittliches Kind jedes Jahr sechs bis acht virale Infektionen der oberen Atemwege bekommt. Und da dies der Durchschnitt ist, bedeutet dies, dass einige Kinder mehr und andere weniger davon bekommen. Es scheint wahrscheinlich, dass gerade die Kinder, die in der Kindertagesstätte sind, mehr Infektionen bekommen, da sie dazu neigen, mehr Menschen und mehr Keimen ausgesetzt zu sein. Sie können auch ein bis zwei Episoden von Gastroenteritis – die Erbrechen und/oder Durchfall einschließen können – pro Jahr bekommen.

Glücklicherweise nehmen die Infektionen bei Kindern in der Regel ab, je länger sie in der Tagesbetreuung sind. Und wenn sie in den Kindergarten kommen, scheinen Kinder, die in der Tagesstätte waren, viel seltener krank zu werden als Kinder, die nicht in der Tagesstätte waren. Mit anderen Worten, Ihr Kind wird wahrscheinlich irgendwann in seinem frühen Leben sehr oft krank – wenn es also nicht während der Kindergartenzeit passiert, dann wird es wahrscheinlich während des Kindergartens und der ersten Klasse passieren.

Unterscheidung des Krippensyndroms von einem Problem des Immunsystems

Obwohl Eltern und Kinderärzte oft frustriert sind, wenn ein Kind immer wieder erkrankt, wenn das Kind in der Kindertagesstätte ist und ansonsten normal wächst und sich normal entwickelt, und wenn das Kind keine schweren Infektionen hatte (wie Lungenentzündung oder andere Infektionen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machten), dann ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass es irgendein Problem mit seinem Immunsystem hat.

Laut der Jeffrey-Modell-Stiftung können Warnzeichen für eine primäre Immunschwäche sein:

  • 8 oder mehr neue Ohrinfektionen in einem Jahr
  • 2 oder mehr schwere Nasennebenhöhleninfektionen in einem Jahr
  • 2 oder mehr Monate auf Antibiotika mit geringer Wirkung
  • 2 oder mehr Fälle von Lungenentzündung innerhalb eines Jahres
  • Fehlende Gewichtszunahme oder normales Wachstum bei einem Säugling
  • Wiederkehrende, tiefe Haut- oder Organabszesse
  • Wiederkehrender Soor im Mund oder anderswo auf der Haut nach dem ersten Lebensjahr
  • Bedarf an intravenösen Antibiotika zur Beseitigung von Infektionen
  • 2 oder mehr tief sitzende Infektionen
  • Eine Familiengeschichte der primären Immunschwäche

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind eine primäre Immunschwäche hat, fragen Sie Ihren Kinderarzt nach der Durchführung von Tests, um nach Problemen mit dem Immunsystem zu suchen.

Tipps zur Vermeidung von Infektionen

Da es für viele Eltern nicht praktikabel ist, ein Kind aus der Kindertagesstätte fernzuhalten, sollten Sie auch einige andere Dinge in Betracht ziehen, um Ihrem Kind zu helfen, so gesund wie möglich zu bleiben:

  • Lassen Sie Ihr Kind jährlich gegen Grippe impfen und stellen Sie sicher, dass die anderen Impfungen Ihres Kindes auf dem neuesten Stand sind.
  • Vermeiden Sie andere tagesbetreuungsähnliche Situationen, wie z.B. eine Tagesstätte im Fitnessstudio oder eine kirchliche Tagesstätte, so dass Ihr Kind nicht vielen verschiedenen Gruppen von Kindern ausgesetzt ist, die krank sein könnten.
  • Entmutigen Sie das Daumenlutschen oder die Verwendung eines Schnullers, wenn Ihr Säugling älter wird, da ein kontaminierter Finger, Daumen oder Schnuller ein guter Weg für Keime sein kann
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich häufig die Hände zu waschen, wenn es älter wird

Am wichtigsten ist es, zu verstehen, dass häufige Infektionen in den ersten ein bis zwei Jahren der Tagesbetreuung sehr häufig sind und normalerweise keinen Anlass zur Sorge geben. Falls und wenn Ihr Kind krank wird, rufen Sie Ihren Kinderarzt an, um das beste Vorgehen zu besprechen. Versuchen Sie auch, Ihre Arbeitszeit so flexibel wie möglich zu gestalten, und versuchen Sie, so viele Krankheitstage wie möglich durchzuhalten, da Ihr Kind möglicherweise viel krank von der Tagesbetreuung zu Hause bleiben muss.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]