Kinder können die meisten Aufgaben schneller erledigen, als Eltern es sich vorstellen können, und die Mithilfe bei einem neuen Baby ist da keine Ausnahme. Ein neues Baby verändert zwangsläufig das Gleichgewicht einer Familie, aber ein älteres Kind in die Kinderbetreuung einzubeziehen, ist mehr als nur eine Hilfe für den Vater. Es kann die kognitive Entwicklung des Neugeborenen fördern, sich positiv auf die Geschwisterbeziehungen auswirken und dafür sorgen, dass das ältere Geschwisterkind das Gefühl hat, eine Rolle in der neuen Dynamik zu spielen.

“Der frühe Aufbau dieser Beziehungen legt den Grundstein für die spätere kognitive Entwicklung der Kinder”, erklärt Jennifer Jenkins, Professorin für frühkindliche Entwicklung an der University of Toronto, gegenüber kianao. “Es beeinflusst auch ihre Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

Wie du ein älteres Geschwisterkind in die Babypflege einbeziehst

  • Beziehe sie von Anfang an mit ein. Auch wenn sie noch nicht bereit sind, sich beim Windelwechseln und Füttern die Hände schmutzig zu machen, können jüngere Kinder eine wichtige Rolle dabei spielen, das Baby zu beruhigen und zu stimulieren.
  • Nutze ihre aktuellen Fähigkeiten. Kleinkinder sind zwar keine große Hilfe beim Tragen von Wäsche, aber sie können sehr gut alberne Grimassen schneiden – was für die kognitive Entwicklung wohl noch wichtiger ist.
  • Hebe ihre Fähigkeiten hervor. Wenn du den Beitrag eines Geschwisters so einordnest, dass es darum geht, was es anbieten kann, und nicht darum, was das Baby braucht, fühlen sich die Geschwister anerkannt und in die Betreuung des Babys einbezogen.
  • Schaffe ein Gleichgewicht in der Familie. Wenn sich ältere Kinder bei der Ankunft eines neuen Babys ausgegrenzt fühlen, kann das später zu Rivalität unter den Geschwistern führen. Wenn du dafür sorgst, dass sie ständig mit einbezogen werden, kann das helfen, dies zu mildern.

Wenn du die Verantwortung für die Kinderbetreuung an deine Kinder weitergibst, solltest du darauf achten, dass alle Aufgaben altersgerecht sind. “Ich glaube nicht, dass ich sie die Windeln wechseln lassen würde”, sagt Jenkins. “Winzige Babys sind zu verletzlich. Jenkins schlägt vor, dass Eltern Aufgaben wie Wäsche waschen und Fläschchen füttern für ältere Geschwister aufheben und ihre jüngeren Kinder bitten, beim Beruhigen und Stimulieren des Babys zu helfen – keine leichte Aufgabe. “Wenn die Eltern da sind und sich um alles Notwendige kümmern, sind Geschwisterkinder gut für Spiel und Stimulation”, sagt sie. In der Tat haben Studien gezeigt, dass Singen, Grimassen schneiden und Kuckuck spielen sogar für sehr junge Babys förderlich sein kann.

Auch interessant:  Hausarbeiten für Kinder im Kindergartenalter: Was können Kinder wirklich bewältigen?

Eine frühzeitige Einbindung in die tägliche Betreuung eines neugeborenen Geschwisters kann laut Jenkins auch dazu beitragen, Geschwisterrivalität abzuschwächen und eine gesunde Familienkultur zu entwickeln. “Das Schwierigste für Eltern ist wahrscheinlich, alle Kinder anzuerkennen und ein Gleichgewicht zwischen ihnen zu schaffen”, sagt Jenkins. Wenn der Fokus zu sehr auf dem Baby liegt und das ältere Kind sich ausgeschlossen fühlt, kann das die Saat für Eifersucht und Rivalität legen, wenn beide älter werden. “Es ist sehr wichtig, dass Eltern von Neugeborenen auch für ihre älteren Kinder da sind”, sagt Jenkins.

Hier kann sich die Beteiligung an der Babybetreuung positiv auf die Beziehung der Eltern zum älteren Geschwisterkind auswirken. “Wenn du sagst: ‘Du kannst so toll singen… kannst du dem Baby etwas vorsingen?’, dann gibst du ihm das Gefühl, dass es anerkannt wird und es nicht nur um das Baby geht”, sagt Jenkins. “Das ist etwas anderes, als wenn du sagst: ‘Sing ihnen ein Lied vor’, denn dann hast du das Angebot nicht gemacht. Dadurch wird die Beteiligung der Geschwister als Erweiterung von etwas gesehen, das sie bereits gut können, und sie fühlen sich anerkannt und einbezogen.

Mitarbeiter