Für viele Frauen ist der häufige Gang zur Toilette eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Tatsächlich erfährt Ihr Harnsystem während der Schwangerschaft einige bedeutende Veränderungen. Zum Beispiel stimulieren die Schwangerschaftshormone, die durch Ihr System strömen, Ihre Nieren, sich auszudehnen und mehr Urin zu produzieren, was Ihrem Körper hilft, zusätzliche Abfallstoffe schneller loszuwerden.

In der Zwischenzeit drückt Ihre sich ausdehnende Gebärmutter auch auf Ihre Blase – selbst wenn Ihr Baby noch so klein ist. Dies sollte Sie jedoch nicht überraschen. Schließlich beginnt Ihre Gebärmutter mit der Größe einer Faust, wächst aber auf ein 7- bis 10-Pfund-Baby an. Wenn Ihr Baby dann wächst, kann das Gewicht des Babys auch auf Ihre Blase drücken, so dass Sie viel öfter zur Toilette gehen müssen. Aber was passiert, wenn Sie nicht pinkeln können? Ist Harnverhaltung ein Grund zur Besorgnis?

Was ist Harnretention?

Harnverhalt oder Blasenretention bedeutet, dass Sie nicht in der Lage sind, Ihre Blase vollständig zu entleeren. In schwereren Fällen können Sie möglicherweise nicht urinieren, selbst wenn Sie dies wünschen. Wenn Sie auf die Toilette gehen oder urinieren, handelt es sich um einen komplexen Prozess, der die Koordination zwischen dem Gehirn, den Körpernerven und Ihrem Rückenmark erfordert.

Manchmal kommt diesem Prozess etwas in die Quere und Sie können nicht wie gewohnt zur Toilette gehen. Zum Beispiel kann eine Obstruktion in den Harnwegen oder Nervenprobleme zu Harnverhalt führen.

Es gibt zwei Formen des Harnverhaltes – akut und chronisch. Ein akuter Harnverhalt tritt plötzlich auf und kann lebensbedrohlich werden. In dieser Situation haben Sie das Gefühl, schlecht urinieren zu müssen, aber Sie können überhaupt nicht urinieren. Dieser Zustand verursacht starke Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch. Wenn bei Ihnen ein akuter Harnverhalt auftritt, müssen Sie sofort medizinische Notfallversorgung in Anspruch nehmen, um den angesammelten Urin abzugeben.

Bei chronischem Harnverhalt tritt über einen längeren Zeitraum die Unfähigkeit auf, den gesamten Urin in Ihrem Körper abzugeben. Möglicherweise merken Sie dies gar nicht, weil zunächst keine Symptome auftreten. Sie sollten mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin sprechen, wenn Ihr Harnstrahl schwach ist oder anfängt und aufhört zu fließen; Sie haben das Gefühl, wieder gehen zu müssen, obwohl Sie fertig sind; Sie empfinden Unbehagen und können nicht sagen, wann Ihre Blase voll ist.

Ursachen der Harnretention

Einfach ausgedrückt, ein Harnverhalt wird verursacht, wenn etwas die Signale zwischen Gehirn und Blase stört.

Wenn ein Kommunikationsfehler aufgrund von Nervenproblemen, bestimmten Medikamenten oder einer Blockade vorliegt, kann die Blase am Ende Urin zurückhalten.

Komplizierter wird es, wenn Ihre Blase versucht, den in ihr enthaltenen Urin abzugeben, dies aber aufgrund von Muskelschwäche oder einer Blockade nicht gelingt. Wenn nicht alle Teile des Harnsystems zusammenarbeiten, wird kein Urin ausgeschieden.

Manchmal wird ein Harnverhalt durch eine Infektion oder eine Verstopfung der Harnröhre verursacht. In einigen Fällen kann die Harnröhre durch ein Blutgerinnsel oder einen Blasenstein verstopft werden. Und in sehr seltenen Fällen kann der Harnverhalt durch eine eingeklemmte Gebärmutter verursacht werden. Typischerweise geschieht dies im ersten Trimester. Wenn bei Ihnen eine impaktierte Gebärmutter vorliegt, handelt es sich um einen medizinischen Notfall.

Wenn die Gebärmutter impaktiert ist, wird sie im Beckenring eingeklemmt. Dies bedeutet, dass die Gebärmutter nicht in der Lage ist, wie vorgesehen in die Bauchhöhle aufzusteigen.

Außerdem kann sich die Gebärmutter, wenn sie eingeklemmt ist, möglicherweise auch nicht so vergrößern, wie sie es eigentlich sollte. Frauen mit einer Vorgeschichte von Beckenentzündungen oder großen Myomen sind einem größeren Risiko ausgesetzt, einen akuten Harnverhalt zu entwickeln. Darüber hinaus kann eine eingeklemmte Gebärmutter zu einer Fehlgeburt führen, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Behandlungen des Harnverhaltens in der Schwangerschaft

Wenn Sie nicht in der Lage sind zu pinkeln, muss Ihr Arzt eine gründliche Untersuchung durchführen, um die genaue Ursache des Harnverhaltes festzustellen. Wenn bei Ihnen ein akuter Harnverhalt auftritt, handelt es sich um einen medizinischen Notfall. Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen. Hier finden Sie eine Übersicht über einige der Behandlungsmöglichkeiten. 

Verwendung von Kathetern

Zur sofortigen und kurzfristigen Linderung werden häufig Katheter zur Entleerung der Blase eingesetzt. Bei diesem Verfahren wird der Katheter in die Harnröhre eingeführt, wodurch der Urin abfließen kann. Diese Erstbehandlung lindert nicht nur die Schmerzen, sondern verhindert auch eine dauerhafte Blasenschädigung. Darüber hinaus werden Sie sich durch das Entleeren der Blase sofort besser fühlen und Komplikationen vermeiden helfen.

Vorschlag zur doppelten Blasenentleerung

Manchmal sind Blasentraining und Übungen der Beckenbodenmuskulatur erforderlich, damit die Nerven und Muskeln in Ihrem Harnsystem besser funktionieren. Daher empfehlen Ärzte manchmal, nach dem ersten Urinieren eine kurze Zeit abzuwarten, um es erneut zu versuchen. Möglicherweise empfehlen sie Ihnen auch Kegelübungen, um Ihre Beckenbodenmuskeln zu stärken.

Medikamente ansprechen

Einige verschreibungspflichtige Medikamente können bei Blasenretention helfen. Je nach Ihren Symptomen kann Ihr Arzt Ihnen ein Rezept ausstellen, um Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Erkrankung zu helfen. Inzwischen gibt es eine Reihe von Medikamenten, die als Nebenwirkung einen Harnverhalt verursachen können. Infolgedessen muss Ihr Arzt möglicherweise Ihre derzeitigen Medikamente anpassen oder sie ganz absetzen, wenn bei Ihnen eine Blasenretention auftritt.

Manuelle Korrektur verwenden

Wenn ein akuter Harnverhalt durch eine impaktierte Gebärmutter verursacht wird, kann Ihr Arzt versuchen, die Situation manuell zu korrigieren. Das bedeutet, dass er oder sie die Gebärmutter manuell in die vordere Position bringt, in der sie sich eigentlich befinden sollte. Wenn dies nicht funktioniert, muss Ihr Zustand möglicherweise operiert werden.

Risiken im Zusammenhang mit Harnretention

Abgesehen davon, dass er lästig und unbequem ist, gibt es eine Reihe von Risiken, die mit einem Harnverhalt verbunden sind. Zum Beispiel kann es sehr unangenehm sein, wenn man nicht imstande ist, bei Bedarf zu pinkeln. Darüber hinaus werden Sie wahrscheinlich ein volles Gefühl und vielleicht sogar Schmerzen im Beckenbereich verspüren.

Blasenentzündung

Sie haben auch ein erhöhtes Risiko für Blasenentzündungen. Dies geschieht, weil der Urin zu lange in Ihrer Blase zurückgehalten wird. Diese Art von Infektion wird als Harnwegsinfektion (Harnwegsinfektion) bezeichnet. Und wenn sich die Infektion ausbreitet und die Nieren in Mitleidenschaft zieht, kann sie sehr ernst werden. 

Harnwegsinfekten können Fieber, Schüttelfrost und sogar Blut im Urin verursachen. Darüber hinaus kann sich diese Infektion im ganzen Körper ausbreiten und Ihnen und Ihrem Baby möglicherweise schaden. HWI können zum Beispiel eine Frühgeburt oder ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht verursachen. Harnwegsinfekten lösen sich in der Regel nicht von selbst und erfordern ein verschreibungspflichtiges Antibiotikum.

Fehlgeburt

Auch wenn der akute Harnverhalt durch eine eingeklemmte Gebärmutter verursacht wird, besteht das Risiko einer Fehlgeburt. Wenn Sie also nicht in der Lage sind zu pinkeln, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Zögern Sie nicht, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ein Wort von kianao

Es ist wichtig, dass Sie sofort mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben. Harnverhalt in der Schwangerschaft ist ein seltenes Problem, das jedoch sofort behandelt werden muss. Das Ignorieren des Problems oder die Hoffnung, dass es verschwindet, könnte zu einer Fehlgeburt oder anderen Komplikationen führen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]