Bei der Wahl eines Arztes, der sich um Ihr Kind kümmert, ist es wichtiger, einen Arzt zu finden, dem Sie vertrauen und den Sie mögen, als zu ihm zu gehen, nur weil er Kinderarzt oder Hausarzt ist.

Hausärzte

Im Allgemeinen besteht der große Vorteil der Wahl eines Hausarztes darin, dass er in der Lage ist, sich um Ihre ganze Familie zu kümmern. Wenn also sowohl Sie als auch Ihr Kind krank sind, können Sie gemeinsam zum Arzt gehen.

Ein Family Practitioner ist möglicherweise auch besser auf das abgestimmt, was in Ihrer Familie vor sich geht und wie es sich auf die Gesundheit Ihres Kindes auswirkt.

Das kann zum Beispiel helfen, wenn Ihr Kind anfängt, viele Wutanfälle oder Probleme in der Schule zu haben, und es weiß, dass Sie gesundheitliche Probleme hatten, dann kann es beides miteinander verbinden. Ein guter Kinderarzt würde nach diesem Zusammenhang fragen und hoffentlich auch diesen Zusammenhang erkennen.

Und laut der American Academy of Family Physicians “integriert die Familienmedizin die Betreuung von Patienten beiderlei Geschlechts über das gesamte Altersspektrum hinweg im Rahmen der Gemeinschaft und setzt sich für den Patienten in einem zunehmend komplexen Gesundheitssystem ein”.

Kinderärzte

Der Vorteil, einen Kinderarzt aufzusuchen, besteht darin, dass Sie einen Arzt wählen, dessen Ausbildung auf die Betreuung von Kindern ausgerichtet war. Während beide Arten von Ärzten nach dem Medizinstudium ein dreijähriges Facharztausbildungsprogramm absolvieren müssen, sind diese drei Jahre für einen Kinderarzt der Betreuung von Kindern gewidmet.

Laut der American Academy of Pediatrics “können Sie bei der Wahl eines Kinderarztes wissen, dass Ihr Kind von einem Experten für Kindergesundheit behandelt wird”.

Ein Hausarzt lernt während seiner Ausbildung auch, Erwachsene und schwangere Frauen zu betreuen, und hat vielleicht nur eine sechsmonatige pädiatrische Ausbildung. Und da Kinder nicht nur kleine Erwachsene sind, muss der Hausarzt mit den neuesten Fortschritten in der Kinder- und Erwachsenenmedizin Schritt halten.

Dennoch sollte Ihre Wahl auf den einzelnen Arzt fallen und nicht darauf, was für ein Facharztausbildungsprogramm er besucht hat. Ich bin sicher, dass jeder eine Geschichte oder ein Beispiel für gute und schlechte Kinderärzte und Hausärzte hat.

Ich würde empfehlen, dass Sie, wenn Sie einen Hausarzt wählen, der sich um Ihre Kinder kümmert, dann einen finden, der viele Kinder sieht. Wenn Sie einen sehen, der nur 1 oder 2 pädiatrische Patienten pro Tag betreut, dann haben diese möglicherweise nicht sehr viel Erfahrung mit der Betreuung von Kindern. Und stellen Sie sicher, dass nach der Sprechstunde immer ein Arzt zur Verfügung steht, der sich um die Kinder kümmert. Wenn sie gemeinsam mit einem Arzt für Innere Medizin telefonieren, betreuen sie möglicherweise keine pädiatrischen Patienten, wenn Ihr eigener Arzt nicht verfügbar ist.

Wenn Sie sich für einen Hausarzt entscheiden, vergewissern Sie sich auch, dass er alle Impfstoffe des neuesten Impfplans hat.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]