Hochziehen und Stehen machen Spaß und sind aufregende Meilensteine für Babys und Eltern gleichermaßen. Diese wichtigen Fertigkeiten helfen Babys, ihre Arm- und Beinmuskeln zu entwickeln und geben ihnen eine ganz neue, aufrechte Sicht auf die Welt. Außerdem ist das Stehen der Auftakt zum Kreuzen und Gehen, was bedeutet, dass Ihr Baby bald viel beweglicher sein wird.

Laut dem Diagramm des Meilensteins zur Entwicklungsbewertung von Denver II können Kleinkinder in der Regel damit beginnen:

  • Stehen, an Dingen zwischen 6 1/2 bis 8 1/2 Monaten festhalten
  • Ziehen auf eine stehende Position zwischen 8 und 10 Monaten
  • Etwa 2 Sekunden zwischen 9 und 11 1/2 Monaten stehen
  • Ohne Unterstützung zwischen 10 1/2 und 14 Monaten stehen

Stehen und Hochziehen

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Säuglinge diese Meilensteine in den oben genannten Zeiträumen erreichen werden. Das Meilensteindiagramm gibt uns lediglich an, wann 25% bis 90% der Säuglinge diese Fertigkeiten zum ersten Mal ausgeführt haben.

Das bedeutet, dass mindestens 10 % der Kleinkinder etwas länger brauchen könnten, um diese Meilensteine zu erreichen, während andere früher aufstehen oder hochziehen könnten. Mit der Zeit wird die Mehrheit der Säuglinge diese Meilensteine schließlich erreichen. Die meisten, die etwas später zu den Fertigkeiten kommen, werden sie einige Wochen oder ein oder zwei Monate nach dem typischen Bereich erreichen.

Es ist völlig normal, dass Babys diese (und andere) Meilensteine nach ihrem eigenen Zeitplan erreichen – solange das Stehen und Hochziehen etwa 18 Monate dauert.

Verwandte Meilensteine

Weitere wichtige Dinge, die man über diese Meilensteine wissen sollte, sind unter anderem

  • Die meisten jüngeren Säuglinge sind zwischen 2 und 4 1/2 Monaten in der Lage, mit Unterstützung aufzustehen und etwas Gewicht auf ihren Beinen zu tragen. Dies ist eine erwartete und sichere Entwicklungsphase, die bis zum selbständigen Aufstehen fortschreitet und nicht dazu führt, dass sie O-Beine haben.
  • Die meisten Kleinkinder können zwischen 13 und 17 Monaten rückwärts gehen.
  • Die meisten Kleinkinder beginnen im Alter von 14 Monaten mit dem Laufen und Treppensteigen.
  • Kleinkinder mit undiagnostizierter Hüftdysplasie können wahrscheinlich stehen und werden wahrscheinlich lernen, mit einem hinkenden oder watschelnden Gang zu gehen. Wenn Sie diese Verhaltensweisen bemerken, konsultieren Sie den Arzt Ihres Kindes.

Die meisten Babys beginnen im Alter von 1 – 2 Jahren mit dem Kreuzen, nachdem sie gelernt haben, aufzustehen und sich hochzuziehen. Das Laufen ist variabler, wobei einige wenige Säuglinge ihre ersten Schritte vor dem 9. Monat machen und andere bis etwa 20 Monate oder später warten.

Wann Sie sich keine Sorgen machen müssen

Es ist üblich, dass Eltern sich Sorgen machen, wenn ihr Baby nicht alle Meilensteine pünktlich erreicht, aber das ist kein Grund zur Panik. Wenn diese Fähigkeiten später als normal ausgeführt werden, deutet dies nicht unbedingt auf Entwicklungs- oder Langzeitprobleme hin.

Denken Sie auch daran, dass es normal ist, dass Babys, die zu früh geboren wurden, Meilensteine später erreichen als ihre volljährigen Altersgenossen.

Meistens lernt Ihr Baby diese Fähigkeiten einfach etwas später, aber die Fähigkeiten kommen erst später. Dies ist besonders dann wahrscheinlich, wenn Ihr Kind andere Entwicklungsschritte etwas später als gewöhnlich erreicht hat, diese aber irgendwann nachgeholt hat.

Es ist wichtig zu erkennen, dass das Erreichen von Meilensteinen nicht etwas ist, das man einem Baby aufzwingen kann, und dass es nicht gelehrt werden muss. Säuglinge lernen diese Fähigkeiten instinktiv, was bedeutet, dass die Eltern nichts anderes tun müssen, um ihrem Kind zu helfen, als es routinemässig zu versorgen und ihm die Möglichkeit zu geben, seine neu erworbenen Fähigkeiten auszuprobieren.

Zum Beispiel braucht ein Kind Zugang zu etwas, an dem es sich hochziehen kann (wie z.B. das Geländer eines Kinderbettes), um diese Fertigkeit auszuprobieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind in einem sicheren, kindersicheren Raum Bewegungsfreiheit hat. Ansonsten brauchen die Eltern nur zu warten, zuzuschauen und dann zu jubeln, wenn ihr Kind schließlich seine Stand- und Hochziehfähigkeiten unter Beweis stellt.

Worauf Sie achten müssen

Sie sollten zwar Ihr Bestes tun, um nicht übermäßig gestresst zu sein, wenn ein Meilenstein zu spät kommt, aber vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas mit der Entwicklung Ihres Babys nicht in Ordnung sein könnte, teilen Sie Ihre Bedenken dem Kinderarzt Ihres Kindes mit.

Ein zugrundeliegendes Problem ist wahrscheinlicher, wenn eine Verzögerung beim Aufstehen oder Hochziehen von anderen fehlenden Meilensteinen begleitet wird. So kann es zum Beispiel Anlass zur Sorge geben, wenn Ihr Baby dies auch noch nicht tut:

  • Tragen Sie etwas Gewicht auf ihren Beinen
  • Überrollen
  • Aufsetzen (um 9 Monate)
  • Plappern
  • Lachen
  • Reagieren Sie auf Spiele wie Kuchen oder Kuckuckskuchen
  • Auf ihre Umgebung reagieren
  • Suchen Sie Ihre Aufmerksamkeit durch ihre Aktionen

Darüber hinaus besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind eine Entwicklungsverzögerung hat, wenn sein Körper sehr steif erscheint und die Muskeln angespannt sind.

Entwicklungsverzögerungen

Es wird zwar erwartet, dass Meilensteine etwas früher oder später als im Durchschnitt erreicht werden, aber längere Verzögerungen sind nicht normal und können Anlass zur Sorge geben. Manchmal kommen diese (oder andere) Meilensteine nicht Wochen oder sogar einige Monate nach dem typischen Zeitplan.

Wenn dies geschieht, nennt man das eine Entwicklungsverzögerung. Der Kinderarzt Ihres Kindes wird die Fortschritte Ihres Babys auf dem Weg zu diesen Meilensteinen bei seinen Brunnenbesuchen beurteilen. Wenn die Fähigkeiten Ihres Kindes ausserhalb der Norm liegen, wird Ihr Arzt beurteilen, ob andere medizinische Bedenken im Spiel sind oder nicht.

Zu den Erkrankungen, die zu einer Verzögerung beim Stehen oder Gehen führen können, gehören

  • Down-Syndrom
  • Zerebralparese
  • Angeborene orthopädische Probleme
  • Muskeldystrophie

Bis zum 18. Monat sollte Ihr Kinderarzt sicherstellen, dass Ihr Kleinkind unabhängig sitzen, stehen und gehen kann.

Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt oder ziehen Sie eine Überweisung zur frühkindlichen Intervention (ECI) oder zu einem Entwicklungsspezialisten in Betracht, wenn Sie Bedenken haben, dass Ihr Baby nicht pünktlich steht oder zu spät geht.

Ein Wort von kianao

Nur die ersten Schritte überbieten die Aufregung, Ihrem Kind zuzuschauen, wie es die vor ihm liegenden Meilensteine des Hochziehens und Aufstehens erreicht. Es kann sicherlich anstrengend sein, wenn Ihr Baby diese Meilensteine zu spät erreicht, aber versuchen Sie, zur Geduld zu neigen, während Sie Ihrem Kind den Raum geben, diese neuen Fähigkeiten zu entwickeln. Die meisten Babys werden das Hochziehen und Aufstehen schließlich meistern – auch wenn sie dafür etwas länger brauchen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]