Käse ist nicht nur eingedickte, kondensierte Milch, sondern vielmehr ein fermentiertes Milchprodukt. Selbst Menschen mit Laktoseintoleranz können oft Käse essen, denn je länger ein Käse gereift ist, desto weniger Laktose hat er normalerweise. Kinder im Alter von 6 bis 8 Monaten, die mit der Trockensubstanz beginnen, können mit dem Verzehr von Käse beginnen, wenn dieser aus pasteurisierter Milch hergestellt ist und keine Erstickungsgefahr darstellt.

Käse ist nicht gleich Käse

Versuchen Sie, Käse zu kaufen, der so wenig Zutaten wie möglich enthält. Am besten sind nur Milch, Salz und Enzyme – aber wenn es eine kleine Menge Annatto für die Farbe gibt, ist das besser als viele künstliche Zutaten. Sie wollen auch sicherstellen, dass der Käse, den Sie wählen, aus pasteurisierten Milchprodukten hergestellt ist, um möglicherweise schädliche Bakterien zu vermeiden, die Krankheiten verursachen können (wie Listerien).

Bei härteren Käsesorten (wie Schweizer oder Parmesan) ist das Risiko einer Kontamination mit Listerien geringer.

Darüber hinaus braucht Ihr Kind im Moment alles, was die Molkerei an Fett bietet, also entscheiden Sie sich für Vollfettkäse. Zum Glück sind diese nicht allzu schwer zu finden.

Achten Sie darauf, den Käse in Stücke zu reiben oder zu zerbröckeln, die kein Ersticken verursachen, anstatt ihn in große quadratische Stücke zu schneiden. Auch das Schmelzen von Käse auf Toast oder einer Tortilla und das anschließende Zerschneiden ist ein Lieblingsgericht für Kleinkinder. Vermeiden Sie Käsestäbchen, da Säuglinge die Stücke, die zur Erstickungsgefahr werden, verkleben können.

Allergische Reaktionen

Lassen Sie sich immer von Ihrem Kinderarzt grünes Licht für die Herstellung von festem Käse geben. Wenn Ihr Kind eine auf Kuhmilch basierende Milchnahrung ohne Probleme getrunken hat, dann wissen Sie, dass es keine Reaktion auf Milch und ihre Bestandteile hat. Wenn dies nicht der Fall ist, beobachten Sie Ihr Kind auf Anzeichen einer Reaktion, nachdem Sie ihm zum ersten Mal milchhaltige Nahrungsmittel gegeben haben.

Eltern von Kindern, die ausschließlich gestillt wurden oder eine mit etwas anderem als Kuhmilch hergestellte Milchnahrung verwendet haben, sollten ebenfalls auf die Anzeichen einer allergischen Reaktion achten. Zu diesen Anzeichen können gehören: Nesselsucht, Atembeschwerden oder Asthmasymptome, Schwellungen im Mund- oder Rachenraum, Erbrechen oder Durchfall und Bewusstlosigkeit. Wissen Sie, wie Sie reagieren müssen, wenn Ihr Kind eines dieser Symptome zeigt, und seien Sie bereit, sofort den Notruf 9-1-1 anzurufen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]