Fisch und Krusten- und Schalentiere stehen zwar auf der Big-8-Liste der Nahrungsmittelallergien, aber sie betreffen Erwachsene tendenziell stärker als Kleinkinder. Es gibt auch einige Fische, die Sie meiden sollten, unabhängig davon, ob Sie in der Vergangenheit bereits an Allergien gelitten haben oder nicht. Der Grund dafür ist der hohe Quecksilbergehalt.

Übersicht

Sie können Ihrem Kind jederzeit Fisch oder Schalentiere geben, nachdem es einen guten Start mit fester Nahrung gemacht hat. Die American Academy of Pediatrics (Amerikanische Akademie für Pädiatrie) riet Eltern früher, mit der Abgabe von Fisch an Babys zu warten, aber sie hat diese Haltung geändert und sagt: “Innerhalb weniger Monate nach Beginn der festen Nahrung sollte die tägliche Ernährung Ihres Babys jeden Tag eine Vielzahl von Nahrungsmitteln umfassen, zu denen auch… Fisch gehören kann”.

Eine in Nutrients veröffentlichte Studie fand sogar heraus, dass Säuglinge, die vor ihrem ersten Lebensjahr mit dem Verzehr von Fisch beginnen, ein geringeres Risiko haben, später ein Ekzem zu entwickeln, das als allergiebedingte Erkrankung gilt. 

In vielen anderen Ländern, in denen Fisch eher ein Grundnahrungsmittel ist, werden Säuglinge vor anderen Fleischsorten mit Fisch gefüttert. Diese Babys essen häufiger Fisch als unsere Grundnahrungsmittel Huhn, Schwein und Rind, und es geht ihnen gut.

Wenn Sie Fisch einführen, stellen Sie sicher, dass er vollständig gegart ist. Zerkleinern Sie ihn sehr fein und mischen Sie ihn problemlos mit bereits eingeführtem Gemüse. Prüfen Sie Fisch und Schalentiere immer auf Gräten und Schalenteile.

Achten Sie darauf, die Nährwert-Etiketten auf Fischbestandteile und Allergieaussagen zu überprüfen, die von der FDA verlangt werden. Unabhängig davon, ob in Ihrer Familie eine Allergie vorliegt oder nicht, achten Sie bei der ersten Einführung von Fisch oder Schalentieren unbedingt auf die Anzeichen einer allergischen Reaktion (Nesselsucht, Atembeschwerden oder Asthmasymptome, Schwellung des Mundes oder Rachens, Erbrechen oder Durchfall und Bewusstseinsverlust). 

Im Falle einer allergischen Reaktion müssen Sie wissen, wie Sie reagieren müssen, und bereit sein, sofort den Notruf 9-1-1 anzurufen.

Quecksilbergehalt

Die FDA empfiehlt, kleinen Kindern wegen der hohen Quecksilberwerte keine Haie, Schwertfische, Königsmakrelen und Fliesenfische zu verabreichen. Schwangere und stillende Frauen sollten diese Fische ebenfalls meiden.

Zu den guten Fischen, mit denen Ihr Baby beginnen kann (nachdem es einige Monate lang feste Nahrung zu sich genommen hat) und die einen niedrigen Quecksilbergehalt aufweisen, gehören Garnelen, leichter Thunfisch in Dosen (Weißer Thunfisch hat einen höheren Quecksilbergehalt), Lachs, Seelachs und Wels. Wenn Ihr Fisch lokal gefangen wird, rät die FDA, sich zuerst mit den örtlichen Behörden in Verbindung zu setzen, um zu sehen, was sicher ist. 

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]