Etwa in der 12. Schwangerschaftswoche haben Sie das Ende des ersten Trimesters fast erreicht, und Ihr Geburtshelfer wird mit einem Ultraschallgerät, einem so genannten fetalen Doppler, den Herzschlag Ihres Babys überprüfen. Den Herzschlag zum ersten Mal zu hören, ist, kurz gesagt, aufregend. Ihn nicht zu hören, kann hingegen nervenaufreibend sein.

Fötaler Doppler in der Arztpraxis

Einige Geburtshelfer werden die Herzfrequenz eines Babys bereits in der achten Woche mit einem Hand-Doppler überprüfen. Es ist jedoch nicht unbedingt alarmierend, die Herzfrequenz so früh nicht zu hören (weshalb einige Ärzte den fetalen Doppler nicht vor der 12. Schwangerschaftswoche einsetzen).

Wenn Sie weniger als 12 Wochen alt sind und Ihr Arzt mittels Doppler keinen Herzschlag finden kann, kann er beschließen, einen Ultraschall durchzuführen, der einen Herzschlag nach acht Wochen Schwangerschaft oder sogar noch früher erkennen kann. 

Fötaler Doppler zu Hause

Um sich zu vergewissern, dass zwischen Ihren geplanten OB/GYN-Terminen alles in Ordnung ist, könnten Sie versucht sein, eines der vielen derzeit auf dem Markt erhältlichen Heim-Doppler-Geräte zu kaufen.

Den Herzschlag Ihres Babys zu hören, wann immer Sie wollen, ist sicher aufregend, aber auch beruhigend, besonders wenn Sie während einer früheren Schwangerschaft eine Fehlgeburt oder andere Probleme hatten. Aber wenn Sie aus irgendeinem Grund keinen Herzschlag feststellen, können Sie ängstlich werden, auch wenn das nicht unbedingt bedeutet, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Einen fetalen Herzschlag zu Hause zu hören (oder nicht zu hören) ist keine Garantie dafür, dass alles in Ordnung ist (oder nicht in Ordnung ist).

Darüber hinaus gibt es eine Menge individueller Variationen, wann ein fetaler Herzschlag nachweisbar wird. Einige Frauen können den Herzschlag mit einem Heim-Dopplergerät bereits in der achten Schwangerschaftswoche hören, während andere ihn vielleicht erst in der 12.

Diese Variablen und Ungereimtheiten haben einige Experten dazu veranlasst, von der Verwendung der Do-it-yourself-Geräte abzuraten, die sowohl im Internet als auch in einigen Apotheken und Großkistenläden erhältlich sind.

Ein 2009 im British Medical Journal veröffentlichter Kommentar veranschaulichte anhand einer Fallstudie die potenziellen Nachteile von Dopplern im häuslichen Umfeld. Der Kommentar beschreibt den Fall einer Frau in der 38. Schwangerschaftswoche, die bemerkte, dass sich ihr ungeborenes Baby nicht bewegte. Da sie mit ihrem Dopplergerät einen Herzschlag hören konnte, wurde ihr versichert, dass alles in Ordnung sei, und sie entschied sich gegen einen Arztbesuch.

Einige Tage später ging sie leider zu ihrem Arzt, und eine Ultraschalluntersuchung zeigte, dass sie eine Fehlgeburt hatte. Ihr Arzt vermutete, dass der Herzschlag, den sie auf dem Monitor hörte, möglicherweise ihr eigener war.

Das ist natürlich der schlimmste Fall, und es gibt keinen Beweis dafür, dass der Tod des Babys hätte verhindert werden können. Aber es weist auf die Tatsache hin, dass es für eine ungeschulte Person schwierig und möglicherweise riskant sein kann, sich zu sehr auf diese Heimgeräte zu verlassen.

Doppler können die zischenden Geräusche des eigenen Pulses oder Blutflusses der Mutter erkennen; nur ein geschultes medizinisches Fachpersonal weiß, wie man die Unterschiede zwischen einem Herzschlag und anderen Geräuschen genau unterscheiden kann.

Sind fetale Doppler zu Hause sicher?

Die Food and Drug Administration (FDA) hat eine Warnung an die Menschen herausgegeben, diese Geräte zu Hause mit Vorsicht zu verwenden. Handgehaltene Dopplergeräte werden legal als “verschreibungspflichtige Geräte” vermarktet und sollten laut FDA nur von oder unter Aufsicht von medizinischem Fachpersonal verwendet werden.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Dopplergeräte bei einem sich entwickelnden Baby oder einer sich entwickelnden Mutter Schäden verursachen. Im Allgemeinen ermutigen die meisten Experten jedoch nicht zu mehr pränatalen Tests, als während einer risikoarmen Schwangerschaft notwendig sind.

Es gibt zwar keine Anzeichen dafür, dass diese Geräte Ihnen oder Ihrem Baby schaden könnten, aber es gibt einige Kontroversen darüber, ob es eine gute Idee ist, regelmäßig und ohne ärztliche Aufsicht nach einem Herzschlag zu suchen. 

Ein Wort von kianao

Wenn Sie die Anschaffung eines fetalen Doppler-Gerätes für die Heimanwendung in Betracht ziehen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um die Risiken und Vorteile von Heimtests abzuwägen. Wenn Sie Ihr eigenes Gerät verwenden möchten, kann Ihr Arzt Ihnen vielleicht Vorschläge machen, wie Sie es verantwortungsvoll und zu Ihrem Vorteil einsetzen können.

Es ist vielleicht am besten zu warten, bis Ihr Arzt bei einer Ihrer pränatalen Untersuchungen einen Herzschlag festgestellt hat, damit Sie sicher sein können, dass er nachweisbar sein sollte – etwas, das Sie beachten sollten, wenn Sie zu Hause nach dem Herzschlag schauen und noch keine 12 Wochen alt sind.

Sobald Sie das dritte Trimester erreicht haben, ist es wichtig, auf die Bewegungsmuster Ihres Babys zu achten und Ihren Arzt zu kontaktieren, wenn Sie eine Bewegungseinschränkung oder andere ungewöhnliche Symptome feststellen. Wenn Sie aus irgendeinem Grund besorgt sind, sollten Sie sich nicht auf einen Herzschlagmonitor verlassen, um festzustellen, ob alles in Ordnung ist. Im Zweifelsfall ist es immer am besten, Ihren Arzt zu konsultieren.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]