Die Reise Ihres Kleinkindes zur Selbsternährung beginnt mit der Einführung von Fingerfood und geht allmählich bis zur Verwendung von Löffel und Gabel. Einige Eltern zögern, Utensilien in den Fütterungsprozess des Kleinkindes einzuführen, weil dies ein Rezept für eine Unordnung sein kann. Es gibt Möglichkeiten, wie Sie die Unordnung minimieren können, indem Sie Ihrem Kind helfen, die Fähigkeiten des Selbstfütterns zu beherrschen.

Bevor Sie den Löffel einführen

Alle Kinder entwickeln ihre Fähigkeiten in ihrem eigenen Tempo. Es gibt keine festgelegte Zeit oder ein festgelegtes Alter, bis zu dem Sie Ihrem Kleinkind einen Löffel vorgestellt haben sollten. Die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes werden den “richtigen Zeitpunkt” bestimmen, ebenso wie andere Faktoren:

  • Wie interessiert Ihr Kind daran ist, selbständig zu essen
  • Wie lange Ihr Kind schon feste Nahrung zu sich nimmt
  • Als Sie bei Ihrem Kind zum ersten Mal Fingerfood eingeführt haben

Wenn Sie Ihr Kind mit weichen oder pürierten Lebensmitteln gefüttert haben, aber noch kein Fingerfood eingeführt haben, sollten Sie eine Weile warten, bevor Sie das Kind mit einem Löffel herausfordern. Nehmen Sie zuerst mehr stückige Nahrungsmittel in die Ernährung auf.

Beginnen Sie damit, Nahrungsmittel wie Getreide-O’s und gut gekochtes Gemüse anzubieten, damit das Kind damit beginnen kann, Nahrung in den Mund zu nehmen. Das Essen sollte weich, aber nicht völlig matschig sein.

Bis zum Alter von 12 Monaten sollte Ihr Kleinkind in der Lage sein, gröbere Obst-, Gemüse- und Nudelstücke zu verarbeiten – vorausgesetzt, die Stücke sind nicht zu groß und ausreichend gekocht.

Anzeichen dafür, dass Ihr Kleinkind bereit für einen Löffel ist

Im Allgemeinen werden die meisten Kinder um ihren ersten Geburtstag herum bereit sein, mit dem Löffel zu beginnen. Es gibt allgemeine Verhaltensweisen, auf die Sie achten können, die Ihnen zeigen, dass Ihr Kind bereit ist, einen Löffel auszuprobieren.

Säuglinge drehen normalerweise den Kopf und klemmen den Mund zu, um zu signalisieren, dass sie voll sind. Wenn sie älter werden, zeigen Säuglinge und Kleinkinder oft dasselbe Verhalten vor einer Mahlzeit. Sie können einen Wutanfall bekommen oder desinteressiert erscheinen, wenn ihnen ein Löffel Essen präsentiert wird. In einigen Fällen kann ein Kleinkind sogar den Löffel ergreifen, wenn er sich seinem Mund nähert.

Den richtigen Löffel wählen

Solange Ihr Besteck nicht zu schwer und Ihre Gabeln nicht zu scharf sind, können Sie die Utensilien verwenden, die Sie zur Hand haben. Es gibt keine Regel, dass Eltern alle neuen Utensilien für ihre Kleinkinder kaufen müssen.

Wenn die Utensilien jedoch die richtige Größe und Form für die Hände des Kleinkindes haben, kann dies den Vorgang erleichtern. Wenn Sie sich für den Kauf von Utensilien für Ihr Kleinkind entscheiden, suchen Sie nach Utensilien mit dicken Griffen und abgestumpften Gabelspitzen. Lesen Sie das Produktetikett genau, um sicherzustellen, dass sie frei von Bisphenol A (BPA) sind. 

Beginnen Sie damit, Ihrem Kind weichere Nahrungsmittel zu geben, die es leicht auf einen Löffel klopfen kann. Wenn Ihr Kind Probleme mit dem Schaufeln hat, laden Sie den Löffel selbst ein und geben Sie ihn ihm zurück. Mit der Zeit wird Ihr Kind auf die Idee kommen und Ihrem Beispiel folgen.

Zu den idealen Nahrungsmitteln für einen Löffel gehören:

  • Chunky Apfelmus
  • Hüttenkäse
  • Erbsen- und Karottenpüree
  • Kartoffelpüree
  • Haferflocken
  • Nudelgerichte mit dicken Saucen
  • Pudding
  • Rührei
  • Dicker Joghurt

Wenn Ihr Kind etwa 18 Monate alt ist und seit einigen Monaten einen Löffel benutzt, können Sie damit beginnen, lustigere und anspruchsvollere Lebensmittel wie Suppen mit längeren Nudeln einzuführen.

Vorstellung der Gabel

Wenn sich das Kind an einen Löffel gewöhnt hat, versuchen Sie, eine Gabel einzuführen. Demonstrieren Sie das Stechen mit der Gabel und geben Sie sie Ihrem Kind zurück, um es zu ermutigen, das Gleiche zu tun. Wenn Sie den Vorgang lustig gestalten, wird das Kleinkind schließlich den Dreh herausbekommen – auch wenn es eine Weile dauert.

Einige Lebensmittel, die man mit der Gabel probieren sollte, sind dabei.

  • Stücke von Obstkonserven
  • Gekochte Kartoffelstücke
  • Grüne Bohnen
  • Melonenstücke
  • Nudelschalen
  • Stücke von Beerenobst wie Pfirsiche oder halbe Trauben
  • Toastbrotquadrate mit Erdnussbutter

Achten Sie immer darauf, dass die Lebensmittel weich genug sind, um ein Ersticken zu verhindern, aber dennoch fest genug, damit sie nicht von den Gabelzinken abrutschen.

So minimieren Sie Unordnung

Wenn ein Kind zum ersten Mal Utensilien benutzt, müssen Sie damit rechnen, dass die Mahlzeiten länger dauern und der Prozess unordentlicher wird. Sie können das Aufräumen erleichtern, indem Sie ein Handtuch oder Laken unter den Hochstuhl legen. Wenn die Fütterungszeit vorbei ist, kann es leicht in die Waschmaschine geworfen werden (zusammen mit allen Kleidungsstücken).

Ziehen Sie Ihrem Kleinkind Kleider an, die leicht abgezogen und in die Wäsche geworfen werden können. Wenn es die Temperatur erlaubt, ist es manchmal einfacher, Ihr Kind in Windel und Lätzchen zu lassen.

Um die Aufregung zu minimieren, halten Sie sich an eine vorhersehbare Essroutine, an die Ihr Kind sich gewöhnen kann. Kleinkinder gedeihen in der Regel gut, wenn sie weniger (und nicht mehr) Wahlmöglichkeiten haben. 

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]