Nachrichtenberichte über körperliche Misshandlung von Kindern werfen oft Fragen darüber auf, was Kindesmissbrauch ist. In den Vereinigten Staaten gibt es Bundesgesetze, die die Definitionen des Missbrauchs umreißen, aber letztlich schafft jeder Bundesstaat spezifischere Gesetze. Was in einem Bundesstaat als Kindesmissbrauch gilt, kann in einem anderen Bundesstaat nicht als Missbrauch angesehen werden.

Die Bundesstaaten setzen auch Gesetze darüber um, was in lokalen Schulbezirken erlaubt ist. Obwohl viele Experten vor den Gefahren körperlicher Züchtigung gewarnt haben, ist das Paddeln von Schülern an öffentlichen Schulen in 19 Bundesstaaten nach wie vor erlaubt. Die Gesetze legen fest, wann körperliche Fesseln und Abgeschiedenheit eingesetzt werden dürfen.

Jeder Staat unterscheidet sich geringfügig in der Art und Weise, wie Missbrauch gemeldet, untersucht und innerhalb des Rechtssystems behandelt wird.

Die meisten Staaten erkennen vier Hauptarten des Missbrauchs an: körperlicher Missbrauch, sexueller Missbrauch, emotionaler Missbrauch und Vernachlässigung.

Physischer Missbrauch

Auf Bundesebene wird körperliche Misshandlung im Allgemeinen definiert als “jede nicht-unfallbedingte körperliche Verletzung”. Dies kann das Verbrennen, Treten, Beißen oder Schlagen eines Kindes einschließen. In einigen Staaten gehört die Drohung, einem Kind Schaden zuzufügen oder eine Situation zu schaffen, in der einem Kind wahrscheinlich Schaden zugefügt wird, zu ihrer Definition von körperlicher Misshandlung.

Die örtlichen Gesetze unterscheiden sich hinsichtlich der Einzelheiten. So heißt es beispielsweise im kalifornischen Gesetz: “Ernsthafte körperliche Schädigung umfasst keine angemessenen und altersgemäßen Prügel auf das Gesäß, wenn es keine Beweise für eine ernsthafte körperliche Schädigung gibt, während es im Gesetz von Oklahoma heißt: “Eltern/Lehrer/andere Personen können gewöhnliche Gewalt als Disziplinierungsmittel anwenden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Prügel, Wechsel und Paddeln”. 

Emotionaler Missbrauch

Nicht alle Staaten betrachten psychischen oder emotionalen Missbrauch als Teil ihrer Definitionen von Kindesmissbrauch. Die Staaten, die emotionalen Missbrauch als Misshandlung betrachten, definieren ihn in der Regel als Verletzung der psychologischen Kapazität oder emotionalen Stabilität eines Kindes auf der Grundlage einer beobachtbaren Veränderung des Verhaltens, der emotionalen Reaktion oder der Kognition.

Zum Beispiel kann ein Kind, das depressiv oder ängstlich wird oder aggressives Verhalten zeigt, weil es von einem Elternteil beschimpft wird, als emotional missbraucht angesehen werden.

Sexueller Missbrauch

Jeder Staat schließt sexuellen Missbrauch als Teil der Definition von Kindesmissbrauch ein. Einige Staaten führen spezifische Handlungen auf, die als Missbrauch angesehen werden, sowie das Alter. Die Gesetze über gesetzliche Vergewaltigung und das Schutzalter unterscheiden sich von Staat zu Staat stark. Sexuelle Ausbeutung gilt in den meisten Staaten als Teil der Definition von sexuellem Missbrauch, die auch Verbrechen des Sexhandels und der Kinderpornographie einschließt.

Vernachlässigen Sie

Vernachlässigung wird definiert als das Versäumnis, ein Kind mit Nahrung, Kleidung, Unterkunft, medizinischer Versorgung, Sicherheit und der zur Schadensverhütung notwendigen Aufsicht zu versorgen. Einige Staaten schließen auch “Vernachlässigung in der Erziehung” ein, was sich auf das Versäumnis bezieht, einem Kind Zugang zu angemessener Bildung zu verschaffen. Einige Staaten befreien Eltern, die finanziell nicht in der Lage sind, ein Kind zu versorgen. Während in anderen Staaten die Zahlungsunfähigkeit nach wie vor eine Vernachlässigung darstellt.

Die Staaten definieren den Begriff der medizinischen Vernachlässigung unterschiedlich. Einige Staaten definieren sie als Versäumnis, medizinische oder psychische Gesundheitsbehandlung zu gewähren. Andere Staaten definieren es als Verweigerung von medizinischer Behandlung oder Ernährung für behinderte Säuglinge mit lebensbedrohlichen Zuständen. Es gibt auch einige Ausnahmen von den Regeln für medizinische Vernachlässigung, wenn sie den religiösen Überzeugungen einer Familie zuwiderläuft.

Elterlicher Substanzmissbrauch

Die Gesetze der einzelnen Staaten unterscheiden sich in der Frage, ob elterlicher Drogenmissbrauch als Teil der Definition von Kindesmissbrauch betrachtet werden sollte. Gegenwärtig betrachten 14 Staaten es als Kindesmissbrauch, wenn eine schwangere Mutter während ihrer Schwangerschaft Drogen nimmt oder Alkohol trinkt. Die Herstellung und der Verkauf von Drogen während der Anwesenheit eines Kindes ist in 10 Staaten illegal. In sieben Staaten gilt es als Missbrauch, unter dem Einfluss von kontrollierten Substanzen zu stehen, soweit dies die Fähigkeit eines Elternteils, für ein Kind zu sorgen, beeinträchtigt.

Verzicht

Einige Staaten haben eine von Vernachlässigung getrennte Definition des Verlassenseins. Vernachlässigung umfasst gewöhnlich Situationen, in denen der Aufenthaltsort eines Elternteils unbekannt ist oder in denen ein Kind unter potenziell gefährlichen Umständen zurückgelassen wird. Zum Verlassenwerden kann auch das Versäumnis gehören, den Kontakt zu einem Kind aufrechtzuerhalten oder ihm angemessene Unterstützung zu gewähren.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]