Können Gleitmittel wie KY Jelly Spermien abtöten? Mehr oder weniger. Sie können sicherlich nicht als spermienfreundlich angesehen werden. Man kann sie zwar nicht verwenden, um eine Schwangerschaft zu verhindern (dazu bräuchte man ein Spermizid), aber sie sind keine gute Wahl, wenn man versucht, schwanger zu werden.

Der Effekt, den Schmierstoffe auf die Fruchtbarkeit haben können, ist besonders für Paare relevant, die versuchen, schwanger zu werden. Schwierigkeiten mit vaginaler Trockenheit sind bei Paaren, die versuchen, schwanger zu werden, doppelt so häufig wie in der allgemeinen Bevölkerung. Außerdem nehmen Probleme mit vaginaler Trockenheit tendenziell zu, je länger ein Paar versucht, schwanger zu werden. 

Einer Studie zufolge gab eines von vier Paaren an, beim Versuch, schwanger zu werden, persönliche Gleitmittel (die nicht fruchtbarkeitsfreundlich waren) verwendet zu haben. Mit der Zunahme von fruchtbarkeitsfreundlichen Gleitmitteln auf dem Markt ist es wahrscheinlich, dass sich jetzt mehr Menschen bewusst sind, dass sie keine nicht spermafreundlichen Gleitmittel verwenden sollten.

Wenn Sie jedoch zu denen gehören, die es nicht wussten, sind Sie bei weitem nicht allein.

Was ist das Problem mit herkömmlichen Gleitmitteln? Und wie könnten sie die Spermien beeinträchtigen?

Wie herkömmliche persönliche Schmiermittel die Spermien beeinflussen

Mehrere Studien haben die Wirkung verschiedener Gleitmittel auf Spermien zumindest in vitro untersucht. Forscher haben untersucht.

  • Wie gut die Spermien nach dem Kontakt mit dem Gleitmittel schwimmen (Motilität)
  • Ob DNA-Schäden aufgetreten sind oder nicht
  • Ob die Spermien noch am Leben waren

In einer Studie wurde die Spermienmotilität nach der Exposition mit Pre-Seed (ein fruchtbarkeitsfreundliches Gleitmittel), Astroglide (die Nicht-TTC-Version), KY Warming, KY Sensitive, KY Tingling, Babyöl, Rapsöl, Sesamöl und Senföl verglichen. 

Wir wissen, dass Spermien etwa 1,5 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr den Übergang vom Sperma in den Zervixschleim vollziehen. Die Mehrheit der gesunden Spermien schafft es innerhalb von 15 bis 20 Minuten in den Zervixschleim. 

Daher untersuchten die Forscher, wie viel Prozent der Spermien sich nach 0 Minuten, 5 Minuten, 30 Minuten und 60 Minuten der Exposition gegenüber einer 10%igen Lösung der verschiedenen Gleitmittel bewegten.

Dies ist das Ergebnis:

  • Pre-Seed war am wenigsten schädlich für die Spermien, mit nur einer geringen (aber immer noch signifikanten) Abnahme der Spermienbewegung.
  • KY-Gleitmittel waren am schädlichsten für die Bewegung der Spermien, wobei KY-Kribbeln die Bewegung der Spermien nach 60 Minuten fast auf Null reduzierte.
  • Astroglide war auch signifikant schädlich für die Spermienbewegung. Nach 60 Minuten bewegten sich weniger als 60% der Spermien. (Vergleichen Sie das mit Pre-Seed, wo sich nach einer Stunde immer noch knapp 80% bewegten).
  • Von den Ölen war Senföl am besten für die Spermienmotilität geeignet. Tatsächlich gab es überhaupt keine Abnahme der Spermienmotilität.
  • Babyöl war spermafreundlicher als Astroglide, aber nicht so spermafreundlich wie Pre-Seed.
  • Sesamöl war das schlechteste unter den Ölen, mit ähnlichen Ergebnissen wie Astroglide, aber immer noch besser als KY.

In einer separaten Studie wurden die Gleitmittel Pre-Seed, FemGlide, Replens und Astroglide mit einer Kontrollsubstanz verglichen. 

Im Vergleich zur Kontrolle stellten sie fest, dass die Spermienmotilität abnahm:

  • um 3% mit Pre-Seed
  • um 23% mit FemGlide
  • um 60% mit Replens
  • und um 99% mit Astroglide

[Anmerkung: Es ist wichtig zu erkennen, dass die getestete Astroglide-Version nicht ihre fruchtbarkeitsfreundliche Version war].

Es gibt zwar viele Schmierstoffe, die damit werben, dass sie spermienfreundlich sind, aber es gibt wenig unabhängige Forschung darüber, wie sie funktionieren.

In einer Studie wurden verschiedene Gleitmittel verglichen, darunter auch einige, die als fruchtbarkeitsfreundlich vermarktet wurden. Sie fanden das heraus.

  • Spermien, die Pre-Seed ausgesetzt wurden, hatten die besten Vitalitätswerte (lebende Spermien), wobei 92% nach zwei Stunden der Exposition noch am Leben waren.
  • ConceivePlus war die nächstbeste Lösung, wobei etwas mehr als 70% zwei Stunden nach der Entnahme noch am Leben waren.
  • Sowohl Pre-Seed als auch Conceive Plus ließen im Vergleich zur Laborkontrolle nach zwei Stunden mehr Spermien am Leben.
  • MaybeBaby, ein angeblich fruchtbarkeitsfreundliches Gleitmittel, ließ nur 50 % der Spermien am Leben.
  • ForeLife, ein weiteres “spermafreundliches” Gleitmittel, erbrachte die schlechteste Leistung, mit nur 27% Vitalität nach zwei Stunden.

Einige Studien haben auch DNA-Schäden nach der Exposition mit einigen Schmiermitteln festgestellt, obwohl andere Studien keine Schäden gefunden haben. 

Spermafreundliche Schmiermittel

Es gibt Gleitmittel, die als fruchtbarkeitsfreundlich eingestuft wurden. Die beliebtesten spermafreundlichen Gleitmittel sind PreSeed und ConceivePlus.

Es mag möglich sein, rohes Eiweiß als persönliches Gleitmittel zu verwenden, und einige Leute tun dies auch. Die Idee ist, dass es dem fruchtbarkeitsfreundlichen Gleitmittel der Natur, dem Eiklar-Zervixschleim, am nächsten käme.

Es besteht jedoch das Risiko einer allergischen Reaktion (wenn Sie eine Allergie gegen Eier haben) und einer möglichen Salmonellenvergiftung. Außerdem ist es ziemlich chaotisch.

Rapsöl und einfaches Babyöl sind etwas spermienfreundliche Optionen. Sie können jedoch zu einer vaginalen Infektion oder Reizung der Scheide führen.

Speichel ist keine spermienfreundliche Option. Der Säuregehalt ist für Spermien schädlich.

“Nicht spermienfreundlich” bedeutet nicht Spermizid

Normale Gleitmittel für den persönlichen Gebrauch mögen zwar nicht gut für Spermien sein, aber sie sind nicht dasselbe wie spermizide Schäume und Cremes. Dies ist eine wichtige Klarstellung.

Wenn Sie nicht schwanger werden wollen, verlassen Sie sich nicht auf die leicht hemmende Wirkung von normalen Gleitmitteln. Sie sind keine Form der Empfängnisverhütung.

Wenn Sie schwanger werden wollen, dürfen Sie Ihre Erfolgschancen nicht (leicht) beeinträchtigen, indem Sie ein Gleitmittel verwenden, das für die Empfängnis nicht ideal ist.

Ein Wort von kianao

Ihr Scheidenausfluss verändert sich im Laufe Ihres Zyklus, wobei in der Nähe des Eisprungs mehr vorhanden ist. Dieses natürlich hergestellte Gleitmittel, auch Zervixschleim genannt, hilft den Spermien, im Scheidenmilieu zu schwimmen und zu überleben.

Wenn kein Gleitmittel speziell für den Versuch einer Empfängnis hergestellt wurde, sollten Sie vorsichtig sein. Es hat sich herausgestellt, dass sowohl wasser- als auch ölbasierte Schmiermittel die Bewegung der Spermien behindern, und einige davon töten oder verändern die DNA der Spermien. 

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass ein Mangel an Erregungsflüssigkeit oder Zervixschleim auf ein Fruchtbarkeitsproblem hinweisen kann. Häufige Schwierigkeiten mit Erregungsflüssigkeiten können auf ein hormonelles Ungleichgewicht oder ein Ovulationsproblem hindeuten.

Wenn Sie häufig unter vaginaler Trockenheit leiden und dies Ihrem Arzt gegenüber nicht erwähnt haben, sollten Sie dies unbedingt ansprechen. Es kann Ihrem Arzt bei der Behandlung Ihrer Unfruchtbarkeit helfen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]