Eltern, die ihren Kindern den Hintern versohlen, neigen dazu, dies als ein wichtiges, wirksames und nützliches Mittel zu betrachten, um Kindern beizubringen, wie sie sich verhalten sollen. Für viele Eltern wird körperliche Bestrafung als eine persönliche Entscheidung mit Verdiensten angesehen. Während Experten für Kindergesundheit und -entwicklung auf Forschungen hinweisen, die darauf hinweisen, dass körperliche Bestrafung nicht wirksam ist und Kinder einer Reihe negativer Folgen aussetzt, zeigen Untersuchungen, dass das Versohlen von Kindern in einigen Haushalten immer noch praktiziert wird. 

Die Zahl der Eltern, die das Hinternversohlen als Disziplinierungsstrategie einsetzen, nimmt jedoch laut einer nationalen Umfrage zur körperlichen Züchtigung ab. Tatsächlich wurden 2014 nur 37% der Kinder körperlich bestraft. Dieser Prozentsatz deckt sich mit dem anderer Studenten, die einen Rückgang der Prügelstrafe von 26 bis 40% nachweisen können. 

Um besser zu verstehen, warum einige Eltern weiterhin das Hinternversohlen als Disziplinierungsstrategie einsetzen, hier einige der Argumente, die von den Befürwortern der körperlichen Züchtigung vorgebracht wurden, und was Experten für Kinderdisziplin über diese Praxis sagen.

Sie halten es für einen wirksamen Weg, Kinder zum Zuhören zu bewegen

“Hinternversohlen lehrt Kinder nicht, sich so zu verhalten, wie es die Eltern wollen, und kann das Gegenteil bewirken”, sagt Liz Gershoff, Ph.D., eine Entwicklungspsychologin und außerordentliche Professorin im Fachbereich für menschliche Entwicklung und Familienwissenschaften an der University of Texas in Austin. “Kinder, die getroffen werden, sind oft sofort gefügig, aber man hat ihnen nicht beigebracht, wie sie auf lange Sicht besser werden können.

Schlagen lehrt sie nicht, warum das, was sie getan haben, falsch war oder was sie beim nächsten Mal tun sollten. Es lehrt Kinder, wie sie es vermeiden können, geschlagen zu werden, anstatt ihnen zu helfen, positive Motivationen für gutes Verhalten zu entwickeln.

Sie haben es erlebt und sehen es nicht negativ

Kindern den Hintern zu versohlen und andere Formen körperlicher Bestrafung anzuwenden, ist ein Risiko und keine Garantie dafür, dass Kinder Probleme entwickeln. Es ist viel genauer, körperliche Bestrafung als ein Sicherheitsproblem zu betrachten, sagt Deborah Sendek, Direktorin des Center for Effective Discipline, einem Programm des Gundersen National Child Protection Training Center in Winona, MN, das sich für die Förderung der effektiven Disziplin von Kindern und für die Beendigung aller körperlichen Bestrafungen von Kindern einsetzt.

Heute haben wir eine Menge Änderungen vorgenommen, um Kinder und Erwachsene sicherer zu machen. Sendek sagt: “Es gibt viele Dinge, die vor 10 oder 20 Jahren geschehen sind, die wir heute nicht mehr tun, wie zum Beispiel keine Autositze oder Fahrradhelme zu benutzen. Aber heute würde ich kein Kind ohne Helm auf ein Fahrrad setzen. Wir haben Änderungen vorgenommen.”

Sendek schlägt vor, dass Eltern, denen als Kinder eine Tracht Prügel verabreicht wurde, ihre eigenen Erfahrungen genau unter die Lupe nehmen sollten. “Fragen Sie sich ehrlich, ob Sie sich mit Ihrem eigenen Vater oder Ihrer eigenen Mutter verbunden fühlten, als Sie geschlagen wurden”, schlägt Sendek vor. “Waren es die Schläge, die Ihnen eine Lektion erteilt haben, oder waren es die Diskussionen, die Sie mit Ihren Eltern hatten, und die Dinge, die Sie tun mussten, um das schlechte Verhalten wiedergutzumachen?

Man hat ihnen beigebracht, dass “den Stab zu schonen das Kind verdirbt”.

Einige Eltern glauben fest daran, dass Kinder, denen nicht der Hintern versohlt wird, zu verwöhnten Kindern heranwachsen werden. Doch allein ein Blick auf die Millionen von Beispielen von braven, netten, guten und wohlerzogenen Kindern, denen nie der Hintern versohlt wurde, zeigt, dass dies einfach nicht der Fall ist.

Auch wenn das Versäumnis, Kinder in irgendeiner Weise zu disziplinieren, in der Tat dazu führen kann, dass sie verwöhnt und unangenehm werden, ist Bestrafung (körperlich oder anderweitig) nicht die Alternative. Besser ist es, den Mittelweg zu wählen, bei dem es eine Kombination aus strenger und liebevoller Disziplinierung ohne den Schmerz oder die Angst vor einer Tracht Prügel gibt.

Zu dem Argument, dass der Verzicht auf körperliche Züchtigung zu schlechtem Verhalten führt, ist zu sagen, dass Menschen, die im Gefängnis sitzen, oder Kinder, die straffällig geworden sind, wahrscheinlich genauso viel, wenn nicht sogar mehr Prügel erhalten haben als Kinder, die gehorsam sind, oder Erwachsene, die nicht gegen das Gesetz verstoßen, bemerkt Victor Vieth, emeritierter Geschäftsführer des Gundersen Center.

Nichts anderes scheint zu funktionieren

“Nichts funktioniert jedes Mal”, sagt Sendek. Schlagen funktioniert auch nicht jedes Mal, sonst müsste ein Elternteil nur einmal und nie wieder schlagen. Bei der Elternschaft geht es um Konsequenz und darum, den Kindern realistische Konsequenzen zu geben, wie z.B. den Fernseher, die Computerzeit oder Videospiele für eine Woche wegzunehmen oder die Kinder zusätzliche Aufgaben erledigen zu lassen, wenn sie sich falsch verhalten oder gegen die Regeln verstoßen.

Wenn Ihr Kind ein Verhaltens- oder Lernproblem hat, können andere Formen der Disziplinierung zusätzliche Anstrengungen erfordern.

Es ist entscheidend, dass Eltern von Kindern mit Verhaltens- oder Lernproblemen nicht versuchen, ein Disziplinproblem mit Schlägen zu lösen, sagt Sendek. “Manche Kinder werden häufiger geschlagen, weil sie aggressiv sind oder Probleme haben, ihr Verhalten zu kontrollieren”, sagt Sendek. “Es ist für diese Kinder noch wichtiger, sich selbst zu regulieren und nicht zu lernen, zu schlagen, wenn es ein Problem gibt.

Stellungnahme der American Academy of Pediatrics

Es gibt zahlreiche Forschungsarbeiten über körperliche Züchtigung und ihre Auswirkungen auf Kinder. Die American Academy of Pediatrics (AAP) ist entschieden gegen Prügel. Die AAP verweist zum Beispiel auf Forschungen, die bewiesen haben, dass körperliche Bestrafung die Aggression bei Kindern erhöht, Verantwortung und Selbstbeherrschung nicht wirksam lehrt und die normale Gehirnentwicklung beeinträchtigen kann. 

Gibt es einen anderen Ansatz?

Es gibt Anzeichen dafür, dass sich viele von der körperlichen Züchtigung von Kindern entfernen. “Es gibt einen klaren Trend weg von der körperlichen Züchtigung”, sagt Vieth.

Aber für die Eltern auf beiden Seiten der Debatte ist es vielleicht der beste Ansatz, die Emotionen beiseite zu lassen, zusammen mit jeglicher Kritik oder Beurteilung, und sich die Forschung anzuschauen. “Es besteht in diesem Land ein echtes Bedürfnis, ein Gespräch über körperliche Züchtigung zu führen, das nicht emotional ist”, sagt Vieth.

Wenn Sie die körperliche Züchtigung als eine Form der Disziplinierung einsetzen, stellen Sie sich diese Schlüsselfragen:

  • Ist sie wirksam? Erhalten Sie die Ergebnisse, die Sie anstreben?
  • Ist sie wirksamer als andere Methoden?
  • Was sind die langfristigen Folgen?

“Wir sagen nicht, dass Kinder keine Disziplin brauchen, sagt Vieth. “Aber es sollte eine wirksame Anleitung sein.”

Es gibt effektivere Wege, ein Kind zu disziplinieren, als ihm den Hintern zu versohlen. Ziehen Sie in Betracht, logische Konsequenzen, negative Konsequenzen und Wiedergutmachung als Disziplinierungsstrategien für Kinder einzusetzen, um das negative Verhalten Ihres Kindes zu ändern.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]