Viele Kleinkinder haben die Angewohnheit, mit ihrem Penis zu spielen. Abgesehen von medizinischen Problemen ist dies jedoch ein völlig normales Verhalten, und Sie sollten sich darüber keine Sorgen machen. Achten Sie auf eine milde und neutrale Reaktion; Schimpfwörter könnten zu lang anhaltender Scham führen.

Einige Eltern haben gesagt, dass ihnen gesagt wurde, dass das Spielen mit dem Penis ein mögliches frühes Anzeichen von Autismus sei. Seien Sie versichert, dass es von Experten nicht als solches aufgeführt wird. Jedes einzelne Verhalten, das allein genommen wird, während sich Ihr Kind ansonsten normal entwickelt, sollte nicht mit Autismus verwechselt werden.

Selbstentdeckung und Berührung der Genitalien

Das Berühren, Kratzen oder Zerren im Genitalbereich ist eine normale Aktivität für Jungen, besonders zwischen 2 und 6 Jahren. Sie könnten ihre Genitalien neu anordnen, um sich wohlzufühlen, sich kratzen, wenn es juckt, oder mehr Zeit ohne Windeln verbringen, wenn sie lernen, die Toilette zu benutzen.

Dabei kann es sein, dass Kleinkinder merken, dass es angenehm ist, sich in diesem Bereich zu berühren. Kleinkinder können sich auch ihrer natürlichen Erektion bewusster werden.

Kleinkinder haben nicht diesen Filter, der ihnen sagt, dass es nicht angebracht ist, Ihren Penis immer und überall zu berühren, wo der Drang danach besteht. Vor dem Alter von 5 oder 6 Jahren ist ein Kind ein wenig zu jung, um diese Lektion aufzunehmen.

Gesundheitsfragen ausschließen

Wenn dies ein neues Verhalten ist oder sehr viel häufiger aufgetreten ist, überprüfen Sie Ihr Kind auf medizinische Probleme wie eine dermatologische Erkrankung, eine Pilzinfektion oder eine andere Krankheit.

Wenn Sie eines der folgenden äußerlichen Symptome bemerken, rufen Sie den medizinischen Betreuer Ihres Kindes an:

  • Ausbluten
  • Schuppige Haut im Bereich
  • Schmerz
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Röte
  • Verfärbung der Haut
  • Schwellung

Wundscheuern und Irritation verhindern

Genitalscheuern und -reizungen sind bei Jungen häufig, besonders wenn sie bei wärmerem Wetter Windeln tragen. Diese Strategien könnten helfen:

  • Finden Sie die richtige Windeldichtigkeit. Zu enge Windeln sind ärgerlich, aber zu lockere Windeln können genauso schlimm sein; ständige Reibung bei einem aktiven Kleinkind trägt zum Scheuern bei.
  • Wechseln Sie seine Windel häufiger, damit seine Genitalien nicht an den Windeln kleben bleiben.
  • Verwenden Sie ein scheuerverhinderndes Produkt wie Monistat Chafing Relief Powder-Gel, wenn Sie bemerken, dass seine Genitalien an der Windel oder sein Hodensack und sein Penis aneinander kleben. Tragen Sie es bei jedem Windelwechsel auf, besonders bei warmem Wetter.
  • Lassen Sie es einen Tag lang nackt herumlaufen. Wenn Sie weniger Penisspiel feststellen, könnte es sein, dass seine Windeln oder seine Kleidung zu seiner Gewohnheit beitragen.
  • Beginnen Sie mit dem Töpfchentraining, wenn Ihr Kind dazu bereit ist.

Wie reagieren Sie?

Wenn Ihr Kind die ganze Zeit mit seinem Penis spielt oder Sie möchten, dass es dies nicht in der Öffentlichkeit tut, sollten Sie nicht zu viel Aufmerksamkeit darauf lenken. Verwenden Sie stattdessen die Umlenkung, indem Sie ihm etwas anderes mit seinen Händen zu tun geben. (z.B. mit einem Spielzeug spielen oder ein Buch halten).

Sie können ihn auch auffordern, etwas mit seinen Händen zu tun, mit Aufforderungen wie

  • “Wie gross sind Sie?”
  • “Zeigen Sie mir, wie groß eine Miezekatze ist.”
  • “Zeigen Sie auf das Stoppschild.”
  • “Gib mir High Five.”

Sobald Ihr Kind keine Windeln mehr hat oder Sie merken, dass es dies als selbstberuhigende Aktivität tut, sollten Sie vielleicht damit beginnen, sein Verhalten zu ändern.

Beginnen Sie, über geeignete Zeiten und Orte für die Berührung dieses Körperteils zu sprechen. Fast alle Jungen brauchen dieses Gespräch irgendwann. Seien Sie sachlich; das ist eine normale Aktivität, aber es ist etwas, das man privat tun kann. 

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]