Vielleicht haben Sie schon einmal einen Elternteil stolz sagen hören: “Mein Sohn ist die ganze Nacht aufgeblieben, um sein Projekt für die Wissenschaftsmesse genau richtig zu machen. Er ist ein bisschen ein Perfektionist!” Aber jeder Elternteil, der denkt, dass Perfektionismus ein Statussymbol ist, versteht wahrscheinlich nicht, dass Perfektionismus ein ernstes Problem ist.

Wenn Sie einen Perfektionisten großziehen, haben Sie wahrscheinlich aus erster Hand gesehen, wie schwierig das sein kann. Zerrissene Papiere, späte Nächte und weinende Episoden sind nur einige der Verhaltensweisen, die Sie bei einem angehenden Perfektionisten beobachten können.

Ganz gleich, ob Ihr Kind zusammenbricht, wenn es auf dem Sportplatz einen Fehler macht, oder ob es jeden Tag Stunden damit verbringt, einen perfekten Egoismus zu entwickeln – Perfektionismus fordert seinen Tribut im Leben der Kinder.

Und wenn sie unkontrolliert verläuft, kann sie lebenslange Folgen haben.

Was macht Perfektionismus aus?

Es ist gut für Kinder, hohe Erwartungen an sich selbst zu stellen. Aber wenn sie erwarten, dass alles perfekt ist, werden sie nie mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Perfektionisten setzen sich unrealistische Ziele. Dann üben sie enormen Druck auf sich selbst aus, damit sie versuchen, ihre Ziele zu erreichen. Sie beschäftigen sich mit Alles-oder-Nichts-Denken. Ob es sich um eine 99 im Mathetest oder um 9 von 10 Foulschüssen handelt, Perfektionisten erklären ihre Leistung zu einem kläglichen Misserfolg, wenn sie ihre Ziele nicht erreichen. 

Wenn sie Erfolg haben, haben sie Mühe, ihre Errungenschaften zu genießen. Oft verbuchen sie ihre Erfolge als Glück und befürchten, dass sie die Ergebnisse nicht wiederholen oder ihren Erfolgsgrad nicht halten können.

Arten von Perfektionismus

Einige Forscher glauben, dass es möglich ist, ein anpassungsfähiger Perfektionist zu sein, was bedeutet, dass die unrealistisch hohen Erwartungen eines Kindes ihm im Leben tatsächlich gute Dienste leisten könnten. Andere Forscher argumentieren jedoch, dass wahrer Perfektionismus immer schädlich ist.

Forscher haben auch drei verschiedene Arten von Perfektionismus identifiziert.

  • Andersdenkende Perfektionisten – setzen unrealistische Maßstäbe für andere Menschen
  • Selbstorientierte Perfektionisten – unrealistische Erwartungen für sich behalten
  • Sozial verschriebene Perfektionisten – Glauben Sie, dass andere Menschen, z.B. Eltern oder Trainer, unrealistische Erwartungen an sie haben.

Alle drei Arten von Perfektion können dem Wohl eines Kindes schaden.

Symptome

Warnzeichen von Perfektionismus hängen vom Alter Ihres Kindes und der Art des Perfektionismus ab, den es erlebt. Aber im Allgemeinen können die Symptome von Perfektionismus auch andere sein.

  • Schwierigkeiten bei der Erfüllung von Aufgaben, weil die Arbeit nie “gut genug” ist
  • Hohe Angst vor Versagen
  • Hohe Empfindlichkeit gegenüber Kritik
  • Geringe Frustrationstoleranz, wenn ein Fehler gemacht wird
  • Zögern, um schwierige Aufgaben zu vermeiden
  • Selbstkritisch, selbstbewusst und leicht in Verlegenheit zu bringen
  • Probleme bei der Entscheidungsfindung oder Priorisierung von Aufgaben
  • Sehr kritisch gegenüber anderen Menschen

Risiko-Faktoren

Wissenschaftler glauben, dass es mehrere Faktoren gibt, die zu Perfektionismus bei Kindern beitragen können.

  • Akademischer Druck Kinder befürchten möglicherweise, dass ein weniger als perfekter GPA oder weniger als perfekte Testergebnisse ihre Bemühungen sabotieren werden, in ein gutes College zu kommen. Andere versuchen, perfekt zu sein, damit sie Stipendien erhalten können. Dieser akademische Druck kann dazu führen, dass sie das Gefühl haben, dass sie perfekt sein müssen, um im Leben etwas zu erreichen. 
  • Biologische Faktoren – 2015 veröffentlichte Forschungsergebnisse zeigen, dass Perfektionismus in engem Zusammenhang mit bestimmten psychischen Erkrankungen wie Zwangsstörungen und Essstörungen steht. Dies führt Wissenschaftler zu der Annahme, dass Perfektionismus eine biologische Komponente haben könnte.
  • Wunsch, zu gefallen Manche Kinder wollen Bewunderung und Zuneigung gewinnen, indem sie zeigen, dass sie in jeder Hinsicht perfekt sein können. Dies kann dem Wunsch entspringen, den Stress der Eltern zu reduzieren, oder es kann die einzige Möglichkeit sein, wie ein junger Mensch Aufmerksamkeit erlangen kann.
  • Geringes Selbstwertgefühl Ein Kind, das sich schlecht über sich selbst fühlt, könnte denken, dass es nur so gut ist wie seine Leistungen. Perfektionisten neigen jedoch dazu, sich auf ihre Fehler zu konzentrieren und ihre Leistungen zu minimieren, was sie daran hindert, sich jemals gut genug zu fühlen. 
  • Elterliche Einflüsse – Wenn Sie Ihr Kind dafür loben, dass es “das klügste Kind in der ganzen Schule” ist oder dass es “jede Landung im Turnen steckt”, könnte es glauben, dass Fehler schlecht sind. Sie könnte glauben, dass sie um jeden Preis Erfolg haben muss. 
  • Eltern, die Perfektionisten sind – Eltern, die Perfektionisten sind, erziehen eher Kinder, die Perfektionisten sind. Dies kann von erlerntem Verhalten herrühren, wenn ein Kind Zeuge des Strebens eines Elternteils nach Perfektion wird, oder es kann auch eine genetische Veranlagung widerspiegeln.
  • Sensationshascherei über Erfolg und Misserfolg Von Elitesportlern bis hin zum neuesten Popstar werden Menschen in den Medien oft als perfekt dargestellt. Gleichzeitig wird in anderen Mediengeschichten sensationell dargestellt, wie ein Fehler jemanden zu einem völligen Misserfolg führte. Diese Mediengeschichten können junge Menschen davon überzeugen, dass sie in allem, was sie tun, perfekt sein müssen.
  • Trauma Traumatische Erfahrungen können dazu führen, dass Kinder das Gefühl haben, ungeliebt zu sein oder nicht akzeptiert zu werden, wenn sie nicht perfekt sind.

Die potenziellen Gefahren des Perfektionismus

Ein Perfektionist zu sein, wird Ihr Kind nicht an die Spitze bringen. Tatsächlich kann Perfektionismus sogar den gegenteiligen Effekt haben. Hier sind einige der Probleme, die Perfektionisten haben können. 

  • Die Angst, einen Fehler zu machen, hindert manche Perfektionisten daran, erfolgreich zu sein. Ihre Angst vor dem Scheitern hindert sie daran, neue Dinge auszuprobieren.
  • Kinder, die Perfektionisten sind, maskieren oft ihren Schmerz und ihren Aufruhr. Sie fühlen sich gezwungen, nach außen hin perfekt zu wirken, und deshalb leiden viele von ihnen stillschweigend, wenn Probleme auftauchen.
  • Höheres Stressniveau. Da Perfektionisten sich gezwungen fühlen, Fehler zu vermeiden, stehen sie ständig unter hohem Stress. Und zu viel Stress kann schlecht für die physische und emotionale Gesundheit eines Menschen sein.
  • Perfektionismus kann zu psychischen Gesundheitsproblemen führen. Perfektionisten haben möglicherweise ein höheres Risiko für Depressionen, Ängste und andere psychische Gesundheitsprobleme.

Wie man mit Perfektionismus umgeht

Wenn Sie Warnzeichen dafür sehen, dass Ihr Kind ein angehender Perfektionist ist, gibt es mehrere Dinge, die Sie tun können, um zu helfen. Hier sind einige Strategien zum Umgang mit Perfektionismus.

  • Helfen Sie Ihrem Kind, ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln. Beteiligen Sie sich an Aktivitäten, die dazu beitragen, dass sich Ihr Kind gut fühlt, wer es ist, und nicht nur, was es erreicht. Ehrenamtliche Arbeit, das Erlernen neuer Dinge und die Teilnahme an künstlerischen Aktivitäten sind nur einige Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Kind helfen können, ein gesünderes Selbstwertgefühl zu entwickeln.
  • Helfen Sie Ihrem Kind zu erkennen, was es kontrollieren kann und was nicht. Ganz gleich, ob Ihr Kind der beste Basketballspieler der ganzen Schule sein möchte oder ob es jede Biologieprüfung mit einer Eins abschließen möchte, machen Sie ihm klar, dass es viele der Umstände, die seinen Erfolg beeinflussen, nicht kontrollieren kann. Sie kann nicht kontrollieren, wie hart die Lehrerin ihre Tests macht, und sie kann nicht kontrollieren, wie gut ihre Mitschülerinnen und Mitschüler abschneiden, aber sie kann ihre Anstrengung kontrollieren.
  • Modellieren Sie ein gesundes Selbstgespräch. Bringen Sie Ihrem Kind bei, Selbstmitleid statt Selbstkritik zu üben. Führen Sie laut Gespräche mit sich selbst, um Ihrem Kind zu zeigen, dass Sie sich selbst mit Freundlichkeit behandeln, auch wenn Sie einen Fehler machen. Sagen Sie Dinge wie: “Ich habe heute vergessen, zur Bank zu gehen, bevor sie schließen. Morgen werde ich versuchen, es besser zu machen”, oder “Ich habe nicht auf den Herd geachtet und das Abendessen angebrannt. Ich werde etwas anderes für uns finden, das wir essen können, und ich werde darauf achten, wenn ich es koche.”
  • Überwachen Sie Ihre Erwartungen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Kind nicht unter Druck setzen, perfekt zu sein. Schaffen Sie hohe, aber vernünftige Erwartungen. Und überwachen Sie Ihre Erwartungen im Laufe der Zeit, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel von Ihrem Kind erwarten. Wenn es Ihre Ziele nicht erreicht oder Ihr Kind aufhören will, Ihre Ziele zu erreichen, könnten Sie zu viel von ihm erwarten.
  • Loben Sie eher die Bemühungen Ihres Kindes als das Ergebnis. Vermeiden Sie es, Ihr Kind dafür zu loben, dass es beim Rechtschreibtest eine 100 erreicht hat. Loben Sie es stattdessen dafür, dass es fleißig lernt. Loben Sie es auch dafür, dass es andere freundlich behandelt oder dass es ein guter Freund ist. Machen Sie deutlich, dass Leistung nicht die einzige wichtige Sache im Leben ist.
  • Setzen Sie sich mit Ihrem Kind realistische Ziele. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Ziele, die es erreichen möchte. Wenn seine Ziele Perfektion erfordern, sprechen Sie mit ihm über die Gefahren, sich unrealistisch hohe Ziele zu setzen, und helfen Sie ihm, realistischere Ziele zu setzen.
  • Erzählen Sie Geschichten über Ihre eigenen Misserfolge. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass Sie nicht perfekt sind. Erzählen Sie ihm von der Zeit, in der Sie keinen Job bekommen haben oder in der Sie bei einem Test durchgefallen sind. Erklären Sie ihm, wie Sie mit Ihrem Versagen umgegangen sind.
  • gesunde Bewältigungsfähigkeiten lehren. Obwohl Versagen unangenehm ist, ist es nicht unerträglich. Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie es auf gesunde Weise mit Enttäuschungen, Ablehnung und Fehlern umgehen kann. Mit einer Freundin oder einem Freund zu sprechen, in ein Tagebuch zu schreiben oder ein Bild zu malen sind nur einige der Bewältigungsfähigkeiten, die ihr helfen könnten, mit ihren Gefühlen umzugehen.

Wann suchen Sie professionelle Hilfe?

Halten Sie Ausschau nach Anzeichen dafür, dass der Perfektionismus Ihres Kindes soziale Probleme verursacht. Wenn Ihr Kind sich zum Beispiel weigert, soziale Kontakte zu knüpfen, weil es auf der Suche nach einer perfekten Note ist, oder wenn es weint, wenn es in der Klasse keine Eins bekommt, wird sein soziales Leben wahrscheinlich darunter leiden und es könnte professionelle Hilfe benötigen.

Erziehungsschwierigkeiten sind ein weiteres Warnzeichen dafür, dass es für Ihr Kind vorteilhaft sein könnte, mit einem Fachmann für psychische Gesundheit zu sprechen. Wenn Ihr Kind zum Beispiel Projekte nicht zu Ende führen kann, weil es denkt, dass seine Arbeit nicht gut genug ist, oder wenn es seine Papiere zerreißt, wenn es einen Fehler macht, kann professionelle Hilfe notwendig sein.

Wenn Sie besorgt sind, dass Ihr Kind ein Perfektionist ist, sprechen Sie mit dem Hausarzt Ihres Kindes. Besprechen Sie die Anzeichen, die Sie sehen, und teilen Sie mit, wie sich diese Themen auf das Leben Ihres Kindes auswirken.

Ein Arzt kann Ihr Kind zu einer Beurteilung an einen Fachmann für psychische Gesundheit überweisen. Wenn eine Behandlung gerechtfertigt ist, kann Ihr Kind von einer Therapie profitieren, um seinen Perfektionismus zu verringern.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]