Sie denken vielleicht, dass Ihre gesamte Verantwortung während der Schwangerschaftsvorsorge darin besteht, pünktlich zu erscheinen und pünktlich zu sein. Auch wenn dies sicherlich wichtig ist, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um mehr aus Ihrer Schwangerschaftsvorsorge herauszuholen und eine starke Beziehung zu Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme aufzubauen.

Was Sie zu Ihrer Vorsorgeuntersuchung mitbringen sollten

Hier sind ein paar Vorschläge, was Sie zu Ihren pränatalen Terminen mitbringen sollten:

Ihre Krankengeschichte

Bringen Sie zu Ihrem ersten pränatalen Termin unbedingt Ihre vollständigen Angaben zur Krankengeschichte mit. Aufzeichnungen über Ihre früheren Schwangerschaften, Operationen oder alles, was Ihr Arzt oder Ihre Hebamme Ihrer Meinung nach wünschenswert wäre.

Wenn dies nicht Ihr erster pränataler Besuch ist, lassen Sie Ihren Arzt unbedingt wissen, ob sich seit Ihrem letzten Termin etwas in Ihrer Krankengeschichte geändert hat.

Liste der Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

Ganz gleich, wofür Sie Medikamente einnehmen, bringen Sie unbedingt eine aktualisierte Liste zu Ihren pränatalen Besuchen mit.

Ihre Liste sollte alle Medikamente enthalten, die von einer anderen Person als Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme verschrieben wurden. Sie sollten auch eine Liste aller Vitamine oder pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, mitbringen.

Ihre Liste kann sich im Laufe Ihrer Schwangerschaft ändern, sprechen Sie also unbedingt mit Ihrem Arzt über diese Änderungen.

Ihre Fragen

Es ist wichtig, dass Sie sich, sobald der Arzt den Untersuchungsraum verlassen hat, an alle Fragen erinnern, die Sie vor Ihrem Termin hatten. Halten Sie einen Zettel griffbereit und schreiben Sie die Fragen zwischen den Terminen so auf, wie Sie sie sich vorstellen.

Es kann auch hilfreich sein, jemanden mitzubringen. Wenn zwei Personen die Antworten hören, können sich oft mehr als eine Person erinnern und Sie an Dinge erinnern, die Sie sagen oder lernen wollten.

Ihr Ehepartner, Partner oder Freund

Es kann eine große Hilfe sein, ein weiteres Paar Augen und Ohren zu den Terminen mitzubringen. Vielleicht erinnert sich Ihr Unternehmen an Dinge, die Sie vergessen haben, aufzuschreiben, und Sie können Zeuge Ihrer freudigen Momente sein.

Es ist auch eine großartige Möglichkeit für Ihren Partner, an Ihrer Schwangerschaft teilzunehmen und sich von Anfang an einzubringen. Auch wenn sie nicht zu jedem Termin kommen können, denken Sie daran, dass es einige wichtige Termine gibt, die sie nicht verpassen sollten.

Ein offener Geist

Denken Sie daran, dass Ihr Arzt oder Ihre Hebamme über viel Wissen zu den Themen Schwangerschaft, Wehen, Geburt und Babys verfügt. Wenn Sie Fragen haben oder die Dinge auf eine bestimmte Art und Weise erledigen lassen wollen, sollten Sie diese Themen unvoreingenommen besprechen. Seien Sie offen und empfänglich für die Ideen und Meinungen der Fachperson.

Mit umfassenden Informationen in der Hand können Sie die besten Entscheidungen über Schwangerschaft, Wehen, Geburt und Wochenbettpflege treffen.

Nutzen Sie diese Techniken und Tipps, um das Beste aus Ihren pränatalen Versorgungsterminen zu machen. Sie haben wirklich nur eine Handvoll Termine, um sich auf die bevorstehende Geburt Ihres Babys vorzubereiten, das Beste aus der Zeit zu machen, die Sie haben, und den Prozess zu genießen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]