Die Weltstillwoche (WBW) ist eine jährliche Veranstaltung, die von der World Alliance for Breastfeeding Action (WABA) organisiert wird, um das Stillen auf der ganzen Welt zu fördern, zu unterstützen und zu ermutigen. Sie wird jedes Jahr zwischen dem 1. August und dem 7. August gefeiert.

Die Geschichte der Weltstillwoche

Während eines Treffens im Jahr 1990 schufen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Internationale Kindernothilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) die Innocenti-Erklärung. Die Innocenti-Deklaration ist eine formelle Erklärung über den Schutz, die Förderung und die Unterstützung des Stillens. Dieses Dokument umreißt den Nutzen und die Bedeutung des Stillens, legt Stillziele fest und liefert Methoden zur Erreichung dieser Ziele. Die vier Hauptpunkte der Innocenti Deklaration sind

  • eine nationale Stillkoordinatorin zu ernennen und ein nationales Stillkomitee zu schaffen
  • jede Einrichtung, die Entbindungspflege anbietet, die zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen praktizieren
  • auf die Umsetzung aller Artikel des Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten und anderer WHO-Resolutionen hinzuwirken
  • Einführung und Durchsetzung von Gesetzen zum Schutz der Stillrechte von berufstätigen Frauen

Im darauffolgenden Jahr, 1991, wurde die World Alliance for Breastfeeding Action gegründet, um die in der Innocenti Declaration umrissenen Ziele zu verwirklichen. WABA ist verantwortlich für die Initiative Babyfreundliches Krankenhaus und vieles mehr. Einige der Wege, auf denen WABA das Stillen unterstützt, schützt und fördert, sind die des Stillens:

  • Unterstützung von Müttern, mit dem Stillen zu beginnen und weiter zu stillen
  • Aufklärung von Vätern, jungen Menschen, Gesundheitspersonal und der Gemeinschaft
  • Austausch und Anwendung von Forschungsergebnissen
  • Beteiligung an der Politikgestaltung und der Durchsetzung von Gesetzen und Gesundheitsrichtlinien, die stillende Mütter schützen und unterstützen

Als Teil der Kampagne, ihre Ziele zu erreichen und mehr Informationen über das Stillen in die Welt hinaus zu tragen, begann WABA darüber nachzudenken, einen Tag zu schaffen, der der Feier des Stillens gewidmet ist. Die Idee eines Tages wuchs und führte zu dem, was wir heute als Weltstillwoche kennen.

Das erste WBW wurde 1992 gefeiert und hat sich rasch ausgeweitet, so dass es heute viele Länder und Organisationen weltweit umfasst. Aufgrund dieser Exposition und der Förderung des Stillens steigen die Stillraten auf der ganzen Welt.

Die Themen der Weltstillwoche

Jedes Jahr entwirft WABA ein neues Thema und einen neuen Slogan, um die Weltstillwoche zu repräsentieren. Das Thema soll einen bestimmten Aspekt des Stillens betonen und ins Bewusstsein rücken und gleichzeitig auf den Themen der Vergangenheit aufbauen. Sobald das Jahresthema gewählt ist, verwendet WABA Marketingmaterialien wie Broschüren, Banner, Poster und seine Website, um das Thema des Jahres bekannt zu machen und hervorzuheben.

Regierungsprogramme, lokale Stillgruppen, Gesundheitsorganisationen und eine Vielzahl anderer Teilnehmer können dann das Thema und die Materialien nutzen, um Veranstaltungen zu organisieren, das Thema zu verbreiten und das Stillen auf der ganzen Welt zu feiern. Einige der bisherigen Themen decken eine Reihe von Themen aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Muttermilch, Menschenrechte und viele andere ab. Sie umfassen:

  • Die Initiative Babyfreundliches Krankenhaus
  • Unterstützung für berufstätige Mütter
  • Ernährung
  • Ausbildung von Personen zur Unterstützung des Stillens
  • Stillen: Es ist Ihr Recht
  • Gesunde Mütter und gesunde Babys

Wenn Sie mehr über frühere Themen oder das diesjährige Thema und die Ziele der Weltstillwoche erfahren möchten, besuchen Sie die Website der Weltstillwoche.

Weltstillwoche feiern

Die Feier der Weltstillwoche dient dazu, die Stillgemeinschaft zu vereinen, die öffentliche Unterstützung des Stillens zu erhöhen und die Ziele der Innocenti Deklaration und der WABA zu fördern.

Etwa 70 Länder feierten die erste WBW. Im zweiten Jahr wurde das Engagement auf über 120 Länder ausgeweitet, und seitdem ist es kontinuierlich gewachsen.

Mehr als 170 Länder auf der ganzen Welt beobachten und feiern die Weltstillwoche.

Feiern der WBW finden auf vielfältige Weise statt. Die Medien sorgen für Aufmerksamkeit, da Veranstaltungen organisiert werden, um die Botschaften zu verbreiten und die Öffentlichkeit über das Stillen aufzuklären. Einige Organisationen sponsern Spaziergänge oder veranstalten Partys, während andere Gruppen Armbänder, T-Shirts und/oder Buttons tragen, um ihre Unterstützung während dieser einwöchigen Feier zu zeigen.

Als Einzelperson können Sie an lokalen Feiern teilnehmen, WBW-Artikel kaufen oder eine Teilnahmezusage bei der WABA einreichen. Wenn Sie mehr über die Veranstaltungen in Ihrer Gegend erfahren möchten, wenden Sie sich an Ihre örtlichen Stillgruppen, Gesundheitsorganisationen oder Regierungsprogramme wie WIC. Regionale Zeitungen und Medien können auch Informationen über besondere Veranstaltungen geben.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]