Ich stelle oft Fragen wie diese von Eltern, die bei der Einführung von Fingerfood für Babys vorsichtig sind:

  • Müssen sie nicht Zähne haben?
  • Was, wenn sie nicht genug Kalorien bekommen?
  • Sollten wir nicht bis nach einem Jahr warten?

Die Wahrheit ist, dass Ihr Baby höchstwahrscheinlich lange vor seinem ersten Geburtstag für Fingerfood bereit sein wird (sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt für eine genauere Zeitplanung).

Entgegen der landläufigen Meinung braucht Ihr Baby entgegen der landläufigen Meinung keinen einzigen Zahn, um Fingerfood zu essen, solange das Essen in genügend kleine Stücke geschnitten und weich genug ist, damit sein Zahnfleisch kauen kann.

Wann ist Ihr Baby bereit für Fingerfood?

Die Entwicklung eines Babys ist nicht wie ein Lichtschalter, der sich genau in einem bestimmten Alter (in Monaten) einschaltet. Babys entwickeln sich in ihrem eigenen Tempo. Wenn Sie also mit Fingerfood beginnen, wollen Sie sicher sein, dass Ihr Baby diese Meilensteine zuerst erreicht hat, wahrscheinlich irgendwann im Alter von 7 bis 10 Monaten.

  • Kann den Kopf hochhalten
  • Sie können ohne Unterstützung oder Hilfe völlig aufrecht sitzen. Babys, die zusammensinken oder krumm dasitzen, ersticken viel eher.
  • Zeigt den Zangengriff an. Babys können sich nicht selbst füttern, wenn sie es nicht in den Mund bekommen!
  • Kann weiche Nahrung zwischen dem Zahnfleisch zerdrücken (keine Zähne erforderlich!)

Andere Sicherheitstipps

Darüber hinaus sollten Sie diese Tipps befolgen, bevor Sie mit Fingerfood für Ihr Baby beginnen:

  • Lassen Sie Ihr Baby niemals unbeaufsichtigt, während es Fingerfood isst. Ersticken kann im sprichwörtlichen Wimpernschlag geschehen.
  • Die American Academy of Pediatrics (Amerikanische Akademie für Pädiatrie) hat neue Richtlinien darüber veröffentlicht, wann Sie bestimmte Lebensmittel einführen dürfen. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Ihr Baby mehr Nahrungsmittel haben kann, als Sie dachten.
  • Geben Sie Ihrem Baby nur Nahrungsmittel, die klein genug sind, damit Ihr Baby damit umgehen kann, und die weich genug sind, damit sein Zahnfleisch zerdrückt werden kann.
  • Bevor Sie mit Fingerfood beginnen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt über seine Gedanken.

Baby beim Füttern lernen helfen

Sobald das Baby sich aufsetzen und seine Hände oder andere Gegenstände in den Mund nehmen kann, können Sie ihm Fingernahrung geben, damit es lernt, sich selbst zu ernähren. Achten Sie darauf, dass alles, was Sie Ihrem Baby geben, weich und leicht zu schlucken und in kleine Stücke zu schneiden ist. Hier einige Beispiele:

  • Kleine Bananenstücke
  • Waffelartige Kekse oder Kräcker
  • Rührei
  • Gut gekochte Nudeln
  • Gut gekochtes, fein gehacktes Huhn
  • Gut gekochter und zerkleinerter gelber Kürbis, Erbsen und Kartoffeln

Zu jeder der täglichen Mahlzeiten Ihres Babys sollte es etwa 4 Unzen oder die Menge in einem kleinen Glas gesiebter Babynahrung zu sich nehmen.

Schränken Sie die Abgabe von Babynahrung ein, die für Erwachsene gemacht ist. Diese Nahrungsmittel enthalten oft mehr Salz und andere Konservierungsstoffe.

Welche Nahrungsmittel sollten einem Baby nicht verabreicht werden?

  • Lebensmittel, die ein Kauen über das hinaus erfordern, was das Zahnfleisch leisten kann
  • Keine Hot Dogs, einschließlich Fleischstangen oder Hot Dogs mit Babynahrung
  • Keine Nüsse und Samen
  • Keine Fleisch- oder Käsestücke
  • Keine ganzen Trauben
  • Kein Popcorn
  • Keine Stücke Erdnussbutter
  • Kein rohes Gemüse
  • Keine Fruchtstücke, wie z.B. Apfelstücke
  • Keine harten, klebrigen oder klebrigen Bonbons
Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]