Bei Kleinkindern und Zweijährigen gibt es eine große Bandbreite normaler Sprachentwicklung. Kinder erreichen Meilensteine zu unterschiedlichen Zeiten, und viele Faktoren können beeinflussen, wie viel oder wie deutlich ein Kind spricht.

Zum Beispiel brauchen Kinder, die in einem zweisprachigen Elternhaus leben, möglicherweise etwas länger, um eine der beiden Sprachen fließend zu beherrschen (aber auf lange Sicht haben sie möglicherweise deutlich bessere verbale Fähigkeiten als ihre Altersgenossen). Kleinkinder in einer Familie mit älteren Geschwistern sprechen manchmal später, weil Brüder und Schwestern “für sie sprechen”. Untersuchungen zeigen auch, dass Mädchen früher sprechen als Jungen. 

Manchmal kann jedoch ein zu spätes Sprechen oder eine unklare Sprache auf eine Entwicklungsverzögerung oder ein körperliches Problem hinweisen. In diesen Fällen kann Ihr Kind von einer Sprachtherapie profitieren. Der erste Schritt besteht darin, festzustellen, ob die Sprache Ihres Kindes für sein Alter wirklich vom Ziel abweicht. Wenden Sie sich jederzeit an den Kinderarzt Ihres Kindes, wenn Sie eine Frage oder ein Anliegen haben.

Meilensteine der Rede

Um den ersten Geburtstag herum beginnt sich das Babygebrabbel zu verändern. Wenn die Kleinen sich mehr bemühen, die Geräusche um sie herum nachzuahmen, nehmen die Geräusche, die sie machen, die Form von Wörtern an. In den folgenden Monaten beginnen sie, Wörter zu Kleinkindsätzen aneinander zu reihen.

Nach dem zweiten Geburtstag kommt es in der Regel zu einer Explosion des Wortschatzes und zur Verwendung komplexerer Sätze. Verwenden Sie diese Liste von Meilensteinen und Anzeichen für mögliche Verzögerungen, wenn Sie überlegen, ob die Rede Ihres Kleinen normal verläuft.

12 bis 18 Monate

In diesem Alter haben Kleinkinder ein breites Spektrum an Sprachlauten. Sie sind wahrscheinlich in der Lage, mindestens ein oder zwei gebräuchliche Wörter zu erkennen, wie zum Beispiel “baba” (Flasche) oder “Mama”. Substantive, die aus der Sicht eines Kindes für das tägliche Leben wesentlich sind, sind normalerweise die ersten Wörter, die es beherrscht.

Abgesehen von diesen Schlüsselwörtern wird sich die Sprache Ihres Kindes im Alter von 12 Monaten meist auf brabbelnde Laute beschränken. Im Laufe der folgenden sechs Monate sollten Sie jedoch sehen, wie Ihr Kind beginnt, eine fortgeschrittenere Kommunikation zu entwickeln, z.B.

  • Versuchen Sie, Ihre Worte zu kopieren
  • Imitation des Hin- und Herspiels einer echten Unterhaltung
  • Beugende Rede, um eine Frage zu stellen (“Ju?” sagen, wenn man um Saft bittet) oder eine Forderung zu stellen (“Ju!” schreien, wenn man auf Saft besteht)
  • Spontanes Verwenden von Wörtern, statt nur auf Laute zu reagieren, die man macht
  • Verwendung einer Kombination aus Gesten und vokalisierten Lauten zur Kommunikation

Während es wichtig ist, auf die Worte oder Laute zu achten, die Ihr Kind macht, überlegen Sie auch, ob Ihr Kleinkind einfache Anweisungen befolgen kann, die einen Schritt umfassen (z.B. “Heben Sie den Block auf”).

18 bis 24 Monate

In dieser Entwicklungsphase gibt es nach wie vor eine große Bandbreite an normalen verbalen Fähigkeiten. Die Persönlichkeit und die Umstände Ihres Kindes können eine Rolle dabei spielen, wie viele Wörter Sie wie oft hören. Im Durchschnitt können Sie jedoch mit den folgenden Meilensteinen rechnen, wenn Ihr Kind zwei Jahre alt wird.

  • Zunehmend Wörter zu ihrem Vokabular hinzufügen
  • Zwei-Wort-Phrasen bilden – auch wenn sie grammatikalisch nicht korrekt sein werden (“no go”, “Buch lesen”)
  • Verwendung von Wörtern zur Identifizierung von Bildern in einem Buch oder einer Umgebung
  • Körperteile und Tiere benennen und manchmal Tierlaute machen (“Muh” für Kuh)

Es ist immer noch wichtig zu bemerken, wie gut Ihr Kind in der Lage ist, das Gesagte zu verstehen. Reagiert es auf Sie, wenn Sie Fragen stellen? Kann es im Alter von zwei Jahren einfache zweistufige Befehle befolgen?

2 bis 3 Jahre

Im Alter zwischen zwei und drei Jahren erleben die Eltern in der Regel eine Explosion der sprachlichen und verbalen Fähigkeiten der Kinder. Es wird oft gesagt, dass der Wortschatz eines Kindes in dieser Zeit auf 200 oder mehr Wörter anwächst. Einige der Meilensteine, auf die man in diesem Jahr achten sollte, sind

  • Regelmäßiges Sprechen von mehr Wörtern und Aufnehmen neuer Wörter
  • Kombinieren von drei oder mehr Wörtern zu Sätzen (was grammatikalisch noch umständlich sein kann)
  • Beginn der Identifizierung von Farben, Formen und Konzepten, wie z.B. mehr oder weniger und groß gegen klein
  • Kinderreime und -lieder zu singen oder Geschichten aus Büchern zu wiederholen, die man oft zusammen gelesen hat
  • Beginnen Sie, Gefühle mit Worten auszudrücken (“Ich bin hungrig”, “Sam traurig”)

Die Gesamtzahl der Wörter, die Ihr Kind in dieser Zeit lernt, ist weniger wichtig als eine konsequente Erhöhung der Anzahl der Wörter, die es Woche für Woche zu verwenden beginnt.

In diesem Alter kommt es immer noch häufig vor, dass Menschen außerhalb Ihrer unmittelbaren Familie oder Ihres Betreuers Ihr Kind nicht so gut verstehen können wie Sie selbst. Im kommenden Jahr sollte die Sprache Ihres Kindes immer klarer und deutlicher werden. Wenn Sie über die Sprache Ihres Kindes besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt über die Ursachen von Sprachverzögerungen und darüber, wie Sie die Sprachentwicklung zu Hause unterstützen können. 

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]