“Wann werden Sie ein Kind bekommen?” Oder, wenn Sie es mit sekundärer Unfruchtbarkeit zu tun haben: “Wann werden Sie mehr Kinder bekommen?”

Es ist eine gefürchtete Frage, die sich jedes Paar ohne Kinder stellt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie bereit sind, ein Kind zu bekommen, ist es eine unangenehme Frage. Noch schwieriger ist es, sie zu beantworten, wenn Sie erfolglos versuchen, Kinder zu bekommen.

Wenn Sie noch nicht gefragt worden sind, können Sie sich glücklich schätzen. Leider hat fast jedes Paar, das Unfruchtbarkeit erlebt, mit heiklen Fragen und Kommentaren zu tun.

Wie antworten Sie also? Müssen Sie überhaupt antworten?

Vertrauen Sie Ihren Instinkten

Wenn Sie sich defensiv oder unbehaglich fühlen, wenn man Sie fragt, betrachten Sie sich als 100% normal. Es gibt Menschen, die auf völlig unschuldige Weise fragen, und viele andere, die einfach nur neugierig sind. Unabhängig davon impliziert die Frage, dass es die Sache eines anderen ist, wann und ob Sie Kinder haben… und das ist sie nicht.

Für ein Paar, das sich dafür entscheidet, keine Kinder zu haben, ist es eine persönliche Frage, aber wahrscheinlich keine schmerzhafte.

Wenn Ihnen aber eine solche Frage gestellt wird, erinnert sie Sie an Ihren Schmerz und Verlust, wenn Sie mit der Unfruchtbarkeit fertig werden. 

Wenn Sie Kinder haben wollen und sich so sehr wie möglich bemühen, sie zu bekommen, gibt es bei Unfruchtbarkeit keine Erfolgsgarantie. Diese Art von Fragen kann Sie an Ihren Mangel an Kontrolle erinnern.

Vielleicht fragen Sie sich: “Wann werden wir Kinder haben?”

Wenn Ihnen jemand eine Frage stellt, die impliziert, dass Sie sich dafür entscheiden, keine Kinder zu haben, sticht das.

Denken Sie daran: Sie schulden niemandem eine Erklärung

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Sie sich erklären müssen. Vielleicht fühlen Sie sich versucht, damit zu prahlen, dass Sie sich sehr anstrengen, vielen Dank, aber es gibt Probleme.

Das könnte ein guter Weg sein, sich der Frage zu nähern, aber nicht in allen Fällen.

Leider ist nicht jeder so mitfühlend, wie er sein sollte.

Einige geben möglicherweise unerwünschte Ratschläge, machen tadelnde Bemerkungen oder reagieren anderweitig negativ.

Natürlich fragen einige unschuldig, ohne sich bewusst zu sein, welchen Schaden ihre Frage für Sie haben könnte. Andere sind einfach nicht sensibel für Grenzen. 

Die Entscheidung, ob Sie jemandem von Ihren Unfruchtbarkeitsproblemen erzählen sollen, ist knifflig. Es ist keine gute Entscheidung, wenn man unter Druck steht oder die Dinge nicht vorher durchdacht hat.

Was ist zu tun?

Wenn Sie mit dieser Frage konfrontiert werden, antworten Sie einfach und wechseln Sie dann das Thema.

Vielleicht sind Sie brennend wütend oder haben das Gefühl, der Person, die die Frage gestellt hat, Ihre Meinung sagen zu wollen. Aber mit etwas Übung können Sie lernen, sich selbst davon abzuhalten, diesen Weg einzuschlagen. Ihre emotionale Energie lässt sich am besten anderswo bündeln.

Versuchen Sie, tief einzuatmen, sie auszulassen und auf eine der folgenden Arten zu beantworten:

  • “Nicht sicher. Wie ist Ihr neuer Job?”
  • “Fragen Sie die Machthaber, denn ich weiß es nicht.”
  • “Ich möchte lieber nicht darüber reden, danke.”

Oder, wenn Sie sich auf etwas Mutiges einlassen wollen, könnten Sie antworten:

  • “Das ist eine ziemlich persönliche Frage, finden Sie nicht? Jedenfalls, wie ist Ihr neuer Job?”

Wenn Sie sich mutig fühlen und sich bereits entschieden haben, den Menschen von Ihren Kämpfen zu erzählen, können Sie dies zum Anlass nehmen, um über Unfruchtbarkeit zu sprechen:

  • “Eigentlich ist es interessant, dass Sie fragen… wir versuchen es schon eine Weile.”

Hier finden Sie weitere Ratschläge, wie Sie Freunden und Familienmitgliedern von Unfruchtbarkeit erzählen können.

Die Nicht-Antwort-Antwort

Eine weitere völlig legitime Antwort?

Sie können sich dafür entscheiden, überhaupt nicht zu antworten.

Sie können so tun, als hätten Sie die Frage nicht gehört, einfach lächeln und das Thema wechseln. Sie müssen nichts sagen.

Die meisten Menschen werden den Wink verstehen. Wenn Sie es mit jemandem zu tun haben, der das nicht tut, spielen Sie einfach den Trick mit der kaputten Schallplatte. “Ich möchte wirklich nicht darüber reden. Eigentlich, nein, ich möchte jetzt lieber nicht darüber reden.”

Und wenn das immer noch nicht hilft, gehen Sie weg.

Ein Wort von kianao

Viele Menschen, die danach fragen, wann Sie Kinder bekommen werden, versuchen nur, Konversation zu betreiben. Sie sehen es als das Smalltalk-Equivalent von “Wie gefällt Ihnen dieses Wetter? Oder sie wollen Sie über Ihre (möglicherweise neue) Beziehung oder Ehe befragen, und das ist eine seitliche Methode, sich zu erkundigen.

Wenn es die Familie ist, die fragt, fragt sie vielleicht aus rein egoistischen Gründen. Ihre Eltern wollen zum Beispiel vielleicht Großeltern sein. Ihre Schwester wartet vielleicht darauf, Tante zu werden. Es liegt natürlich nicht in Ihrer Verantwortung, ihnen diese Meilensteine des Lebens zu “geben”.

Fazit: Sie sind niemandem Erklärungen schuldig. Wenn es sich richtig anfühlt, können Sie versuchen zu erklären, warum Fragen wie diese unangebracht sind. Aber meistens ist es besser, zu lächeln, eine höfliche und kurze Nicht-Antwort zu geben (“Ich weiß es wirklich nicht.”) und dann wegzugehen. Oder das Thema zu wechseln.

Die Bewältigung der Unfruchtbarkeit ist schwer genug. Sich auf ein langwieriges Gespräch einzulassen, das durch aufwühlende Fragen oder Einzelpersonen (auch wenn es sich dabei um Familienangehörige handeln könnte) ausgelöst wird, hilft Ihnen nicht, mit der Unfruchtbarkeit fertig zu werden.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]