Herzlichen Glückwunsch! Sie werden Zwillinge bekommen. Mit zwei Babys auf einmal schwanger zu sein, kann eine Menge Arbeit sein, aber die Belohnung ist eine aufregende. Wenn Sie erst einmal herausgefunden haben, dass Sie mehr als ein Baby erwarten, könnten Sie glauben, dass Sie Ihre Gedanken über eine Schwangerschaft dramatisch verändern müssen. Dies ist oft nicht wahr.

All die gesunden Verhaltensweisen, die Sie während einer normalen Schwangerschaft an den Tag legen würden, klingen auch bei einer Mehrlingsschwangerschaft noch richtig. Abgesehen von den normalen Veränderungen im Lebensstil während der Schwangerschaft gibt es jedoch noch einige andere Dinge, die Sie tun können, um während Ihrer Schwangerschaft glücklich und gesund zu bleiben.

Erhöhen Sie die Gewichtszunahme

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal den Ausdruck Essen für zwei gehört. Bei einer Ein-Tonnen-Schwangerschaft brauchen Sie wirklich nur etwa 300 Kalorien pro Tag zusätzlich, um ein gesundes Baby heranwachsen zu lassen. Das ist mit Sicherheit nicht Essen für zwei, obwohl Sie neun Monate lang an sich und Ihr Baby denken müssen.

Bei einer Zwillingsschwangerschaft beläuft sich diese Kalorienempfehlung auf 600 zusätzliche Kalorien pro Tag (300 für jedes Baby). Das kann eine Menge Nahrung sein. Nach Angaben der Akademie für Ernährung und Diätetik sollte eine normalgewichtige Frau während der Schwangerschaft etwa 37 bis 54 Pfund zunehmen, bei übergewichtigen oder fettleibigen Frauen jedoch weniger, bevor sie schwanger werden. 

Eine frühe Gewichtszunahme ist auch deshalb großartig, weil sie sich auf das Geburtsgewicht von Babys auswirken kann, auch von solchen, die früh kommen. Wenn man während einer Zwillingsschwangerschaft weniger als die empfohlene Anzahl von Pfund zunimmt, ist dies mit einer höheren Frühgeburtenrate und einem niedrigeren Geburtsgewicht verbunden. Man hört vielleicht Dinge wie 24 Pfund in der 24. Woche oder sogar 25 Pfund in der 20. Dies sind Richtlinien, aber der Punkt ist, essen Sie, solange Sie können. Später in der Schwangerschaft verliert man oft den Appetit, weil der Bauch voller Baby ist! Selbst dann können Eiweißshakes oder Frucht-Smoothies helfen, auch wenn Sie sonst nicht viel runterkommen. Weiden ist eine Lebensweise, besonders im letzten Trimester.

Verstehen, was hohes Risiko wirklich bedeutet

Mütter, die mit Zwillingen schwanger sind, werden oft in einen Hochrisikopool geworfen. Dies kann beängstigend sein. Ein hohes Risiko bedeutet nicht, dass Ihnen oder Ihren Babys etwas Schlimmes zustößt. Es bedeutet, dass Sie eine grössere Chance haben, dass etwas passiert. Die großen Dinge, die es zu berücksichtigen gilt, sind vorzeitige Wehen, Bettruhe und Kaiserschnitt. Wie wahrscheinlich es ist, dass eines dieser Dinge zum Tragen kommt, hängt von vielen persönlichen Faktoren ab. Das kann der allgemeine Gesundheitszustand, die Vorgeschichte der Geburt, die Genetik, der Lebensstil und manchmal einfach nur Pech sein.

Sprechen Sie mit anderen Zwillingsmüttern, aber seien Sie vorsichtig. Wählen Sie die realistischen, aber nicht allzu beängstigenden aus. Ja, es kann in jeder Schwangerschaft schlimme Dinge passieren, aber Sie wollen jemanden, der es nicht aufsehenerregend findet. Finden Sie einen Arzt, der Ihre Fragen beantwortet und weiß, wann Sie einen Hochrisikospezialisten hinzuziehen müssen, der als Perinatologe oder Spezialist für Mutter-Fötal-Medizin bekannt ist.

Vereinbaren Sie einen Termin, um Ihren örtlichen Hochrisikospezialisten kennen zu lernen, damit Sie bei Fragen wissen, an wen Sie sich wenden können.

Ruhen Sie sich aus

Schwanger zu sein ist anstrengend, schwanger zu sein mit Vielfachen ist es noch anstrengender. Schon früh empfehle ich Ihnen, jeden Tag eine Ruhepause einzulegen. Gewöhnen Sie sich einfach an, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um still zu liegen und ruhig zu sein. Dies ist die perfekte Zeit, um die Tritte des Fötus zu zählen oder einfach nur herumzuliegen und nichts zu tun. Und wenn Sie sich das angewöhnt haben, bevor Sie denken, dass Sie es brauchen, ist es schon normal, wenn Sie es tun.

Ich persönlich habe Vollzeit in einem Büro gearbeitet, als ich meine Zwillinge bekam. Jeden Tag kam ich nach der Arbeit nach Hause und lag 20-30 Minuten lang im Bett. Das war schwierig, weil ich noch vier weitere Kinder hatte. Aber wir haben Geschichten oder Farben gelesen, manchmal habe ich einfach nur geschlafen. Alle gewöhnten sich daran, und es war einfach ein Teil unseres Tages. Es war ein Segen am Ende des Tages, als ich so müde war und trotzdem nicht gut schlafen konnte.

Bauen Sie Ihr Unterstützungssystem auf

Ein Unterstützungssystem ist für jedes neue Elternteil wichtig, aber noch wichtiger, wenn Babys im Set ankommen. Viele Menschen werden Hilfe anbieten, nehmen Sie sie auf jeden Fall an. Ein paar Probleme, die sich beim Versuch, Hilfe zu bekommen oder zu geben, einschleichen: 1) Man vergisst, wer oder was sie angeboten haben, und 2) man bittet sie nicht wirklich, etwas zu tun. Führen Sie also eine Liste derer, die Hilfe angeboten haben, und eine Liste der Dinge, die Sie tun müssen.

Jeder, der vorbeikommt, kann helfen – Sie brauchen normalerweise keine Babyhalter. Mahlzeiten, Hilfe mit anderen Kindern, eine Ladung Wäsche, ein Ausflug zum Laden – das ist es, was Sie am ehesten brauchen werden. Ich würde auch eine Wochenbett-Doula empfehlen. Das ist jemand, der Ihnen helfen kann, Ihr neues Leben zu Hause zu gestalten.

Auch Multiples-Clubs können bei der Navigation durch die Zwillingsgewässer sehr hilfreich sein. Allerdings hatte ich ein großes Problem damit, dass mein Club sehr unterschiedliche Erziehungsstile hat. Wenn Sie also bereits vorgefasste Vorstellungen davon haben, wie Sie erziehen wollen, lassen Sie sich davon nicht davon abhalten, Ihre Meinung zu äußern. Es gibt andere Mütter mit anderen Philosophien.

Seien Sie über neugeborene Zwillinge informiert

Wie ich bereits sagte, waren meine Zwillinge Babys Nummer fünf und sechs. Ich dachte, ich wüsste eine Menge über Erziehung – und das tat ich auch. Das Problem war, dass ich noch nie zwei Babys auf einmal bekommen hatte. Das warf alles durcheinander. Manche Dinge sind nicht doppelt so viel Arbeit, sie sind weniger, aber andere Dinge sind mehr als doppelt so viel Arbeit.

Seien Sie einfach mit sich selbst; wissen Sie, dass Sie überleben werden. Machen Sie viele Fotos, rufen Sie um Hilfe. Bitten Sie eine enge Freundin, bevor Sie die Babys bekommen, in ihrem Kalender zu markieren, dass sie Ihnen Ihr Mittagessen bringt, und setzen Sie sich einfach einmal pro Woche oder Monat zum Plaudern hin – je nachdem, was für Sie in Frage kommt. Versuchen Sie, alle paar Tage aus dem Haus zu gehen, mit oder ohne die Babys. Und duschen Sie täglich! Diese Überlebenstipps sind unerlässlich.

Die Babypflege ist für Zwillinge im Grunde die gleiche. Viele Mütter machen sich Gedanken über Zeitpläne und den Umgang mit Zwillingen. Meistens kann man nur so viel Zeitplanung machen. Sanfte Stupser in bestimmte Richtungen können hilfreich sein, aber seien Sie nicht starr. Wenn zum Beispiel Baby A aufwacht, um zu essen, füttern Sie Baby B, wenn man es Ihnen erlaubt. Das kann die Zeit verkürzen, bevor Sie wieder aufstehen müssen, aber nicht immer. Befreunden Sie sich mit dem Katzenschläfchen, lassen Sie das Haus los und kuscheln Sie mit Ihren Babys. Das erste Jahr ist völlig verschwommen, daher die Empfehlung für viele Fotos, aber es lohnt sich so sehr.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]