Wenn Sie beschlossen haben, dass Ihr Kind bereit ist, aus den Windeln zu kommen, gratulieren wir Ihnen! Die Benutzung der Toilette ist eine wichtige Fähigkeit, die die Unabhängigkeit Ihres Kindes weiter entwickelt und sein Selbstvertrauen stärkt. Der Zweck des Toilettentrainings besteht darin, Ihren Kindern beizubringen, wie sie das Gefühl, das sie in ihrem Körper haben, erkennen können, bevor sie die Toilette benutzen müssen.

Das Wichtigste, woran Sie denken müssen, ist, dass das Töpfchentraining ein Prozess ist und Ihr Kind Unfälle haben wird, aber halten Sie sich an diese Methode und Ihr Kind wird das Töpfchen in nur drei Tagen konsequent benutzen.

Ist Ihr Kind bereit?

Bevor Sie sich für die Sprung- und Töpfchenbahn entscheiden, sollten Sie Ihr Kind mit der Benutzung der Toilette vertraut machen. Lassen Sie Ihr Kind mit auf die Toilette kommen und zeigen Sie ihm, was große Jungen und Mädchen tun.

Die meisten Kinder freuen sich darauf, die Etikette im Badezimmer kennen zu lernen. Zeigen Sie ihnen, wie die Toilettenspülung funktioniert und wie man sich die Hände wäscht. Achten Sie auf Anzeichen von Bereitschaft und Aufregung, z. B. wenn Ihr Kind Ihnen sagt, wann es pinkeln oder kacken muss; wenn es Sie bittet, das Töpfchen zu benutzen; wenn es sich durch eine schmutzige Windel belästigt fühlt. 

Scheint Ihr Kind aufgeregt zu sein, das Töpfchen zu benutzen? Die dreitägige Methode funktioniert nur, wenn Ihr Kind mit an Bord ist.

Wählen Sie das Wochenende

Sie werden drei Tage hintereinander brauchen, an denen Sie mit Ihrem Kind zu Hause sind. Für berufstätige Eltern funktioniert diese Methode am besten über ein dreitägiges Wochenende oder eine Zeit, in der Sie sich einen Arbeitstag freinehmen können, um einen regulären Samstag/Sonntag zu ergänzen.

Sie werden die meiste Zeit des Wochenendes drinnen verbringen, deshalb ist es wichtig, sich mental darauf vorzubereiten, viel Zeit mit Ihrem Kind zu verbringen. Viel Spaß mit ihnen! Wenn Sie drei Tage nicht blockieren können, besprechen Sie am letzten Tag mit Ihrem Kinderbetreuer, was Sie gemacht haben, und bitten Sie ihn, den Prozess fortzusetzen.

Aufstocken

Sobald Ihr Kind Anzeichen von Bereitschaft zeigt, bringen Sie es in ein Geschäft und suchen Sie gemeinsam Unterwäsche aus. Der Kauf von Unterwäsche mit ihren Lieblingsfiguren ist eine lustige Möglichkeit, sie für das Tragen von Unterwäsche für große Jungen oder große Mädchen zu begeistern.

Da Sie viel Zeit zu Hause verbringen werden, sollten Sie sich auch im Voraus über einige Projekte zu Hause Gedanken machen. Das können Kunstgegenstände, ein Film, Spiele, Kochen, Backen oder alles andere sein, was Sie und Ihr Kind unterhalten wird.

Vor dem langen Wochenende

Lassen Sie Ihr Kind eine Woche im Voraus wissen, dass es Zeit ist, sich von den Windeln zu verabschieden. Je nachdem, wie sich Ihre Familie entscheidet, kann dies ein vollständiger Abschied oder ein teilweiser Abschied sein, bei dem Windeln oder Klimmzüge während des Mittagsschlafs und der Schlafenszeit benutzt werden. Sobald Sie mit dem Training beginnen, werden Sie immer Unterwäsche tragen, es sei denn, Ihr Kind schläft.

Wenn Sie sich von den Windeln vollständig verabschieden, können Sie die verbleibenden Windeln mit dem Kind zählen und erklären, dass es keine mehr gibt, wenn sie weg sind. Sie können immer noch sicherstellen, dass nur noch eine Windel vor dem Schlafengehen am Abend vor dem Beginn des Toilettentrainings vorhanden ist.

Teilen Sie den Vorgang mit Ihrem Ehepartner und anderen Bezugspersonen wie Babysittern, Kindermädchen und Verwandten. Wechseln Sie sich ab (besonders, wenn es ein älteres Geschwisterkind gibt) oder bleiben Sie zusammen und unterstützen Sie sich gegenseitig während des Prozesses.

Es ist wichtig, dass alle Erwachsenen in den Prozess einbezogen werden und dass der Toilettengang nicht zu etwas wird, das nur mit einem Erwachsenen in der Familie gemacht wird. Indem es die Verantwortung teilt, lernt Ihr Kind, dass es mit allen die Toilette benutzen muss, nicht nur in bestimmten Situationen oder mit bestimmten Erwachsenen.

Tag 1

Wenn Ihr Kind aufwacht, wechseln Sie es sofort aus der Windel. Lassen Sie Ihr Kind zumindest den ersten Tag mit nacktem Hintern verbringen. Ohne Windel oder Unterhose wird Ihr Kind eher die Notwendigkeit erkennen, die Toilette zu benutzen.

Sie können sich dafür entscheiden, ein kleines Töpfchen ins Wohnzimmer zu stellen, damit es leicht zugänglich ist.

Dies ist eine persönliche Entscheidung, da einige Leute alle Toilettenaktivitäten im Badezimmer behalten möchten. Geben Sie Ihrem Kind ein großes Glas Wasser, Saft oder Milch, damit es häufig pinkeln muss. Halten Sie einen Trinkbecher in der Nähe der Reichweite Ihres Kindes bereit. Geben Sie Ihrem Kind viel Flüssigkeit und achten Sie aufmerksam auf Anzeichen dafür, dass Ihr Kind gleich pinkeln oder kacken wird.

Wenn Sie das Schild bemerken, bringen Sie Ihr Kind sofort zur Toilette, um die Toilette zu benutzen. Fragen Sie es, ob es alle 20 Minuten auf die Toilette muss. Möglicherweise sollten Sie einen hörbaren 20-Minuten-Timer einstellen, damit Ihr Kind weiß, dass es, wenn der Timer abläuft, Zeit ist, die Toilette zu benutzen. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kind nach jedem Versuch, ihm gesunde Gewohnheiten beizubringen, die Hände wäscht.

Wenn Ihr Kind es nicht versuchen möchte, könnten Sie sagen, dass wir es versuchen werden, “nachdem Sie mit Ihren Zügen gespielt haben”, oder wenn Ihre Kinder Zahlen kennen, könnten Sie sagen, “wir werden es versuchen, wenn die Uhr “10:30 Uhr” anzeigt. Lassen Sie Ihr Kind bei jedem Übergang, nach dem Aufräumen eines Spielzeugs/Materials, vor dem Imbiss oder Mittagessen und vor und nach dem Mittagsschlaf und der Schlafenszeit versuchen, die Toilette zu benutzen. Dies wird Teil ihrer täglichen Routine werden.

Verwenden Sie emotional neutrale, verhaltensneutrale Beobachtungen bezüglich des Fortschritts Ihres Kindes. “Sie haben in die Toilette gepinkelt, da gehört Pinkeln hin!” oder “Sie haben auf den Boden gepinkelt, helfen Sie mir, ihn sauber zu machen”.

Sie kennen Ihr Kind am besten. Manche Kinder reagieren gut auf eine aufregende Erfolgsfeier, während andere sich mit der Aufmerksamkeit unwohl fühlen. Manche Kinder sprechen gut auf Belohnungen an. Wenn Ihr Kind also durch Aufkleber oder kleine Leckereien motiviert wird, können Sie ein Belohnungsdiagramm erstellen, um das Töpfchentraining zu fördern.

Tag 2 und Tag 3

Ihr Ablauf für Tag 2 und 3 ist im Wesentlichen derselbe wie an Tag 1. Einige Leute bleiben an allen 3 Tagen drinnen, um den Prozess zu festigen. Andere Menschen wagen sich für kurze Aktivitäten am Nachmittag von Tag 2 und Tag 3 nach draußen.

Wenn Sie nach draußen gehen, gehen Sie auf einen Spielplatz oder machen Sie eine Aktivität in der Nähe und denken Sie immer daran, ein kleines tragbares Töpfchen mitzubringen, falls Ihr Kind sich weigert, die öffentliche Toilette zu benutzen, wie es einige Kinder tun. Rechnen Sie mit Unfällen. Wenn sie passieren, wechseln Sie einfach die Unterwäsche und machen Sie keine große Sache daraus. Sagen Sie einfach: “Wir pinkeln und kacken in das Töpfchen”.

Nickerchen und Nachtzeit

Ob es während des dreitägigen Töpfchentrainings während des Mittagsschlafs und der Nacht eine Windel anziehen soll oder nicht, ist eine persönliche Entscheidung. Einige glauben, dass es einfacher ist, das Töpfchentraining tagsüber, während des Mittagsschlafs und in der Nacht vollständig zu absolvieren; andere trainieren in Etappen.

Auch Ihre Kinder können oft bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein. Zum Beispiel habe ich meinem Sohn ursprünglich einen Klimmzug für den Mittagsschlaf angezogen, aber bemerkte, dass unser Kindermädchen unseren Sohn während des Mittagsschlafs Unterwäsche tragen ließ und dass er keine Unfälle hatte. Also sprachen wir mit ihm darüber, und er wollte beim Mittagsschlaf Unterwäsche tragen. Für die Nacht trägt er noch Windeln.

Tipps für das Toilettentraining

  • Lassen Sie Ihr Kind die Toilette benutzen, bevor es das Haus verlässt und unmittelbar nach der Ankunft am Zielort.
  • Bringen Sie mehrere Kleider- und Wäschewechsel mit, wenn Sie ausgehen. 
  • Sagen Sie Ihren Lehrern, Tagesbetreuern, Kindermädchen und Babysittern, wann Ihr Kind das Töpfchen benutzen muss und welche Sprache Sie zu Hause sprechen, damit sie mit Ihren Vorlieben übereinstimmen (d.h. pinkeln, kacken, Toilette, Töpfchen, Kacka, BM, pinkeln usw.).
  • Ohne Windel zu sein, ist ein neues Gefühl, das für manche Kinder unangenehm oder beängstigend sein kann. Bleiben Sie ruhig und beruhigend, wenn Sie Ihr Kind während dieses Prozesses unterstützen. Die Forschung hat gezeigt, dass eine negative Reaktion oder Bestrafung nach einem Unfall eine negative Assoziation mit dem Toilettengang hervorrufen und den Fortschritt behindern kann, deshalb sollten Sie nach einem Unfall ruhig bleiben und jegliche Frustration vor dem Kind verbergen.
  • Glauben Sie an den Prozess. Es ist sehr leicht, am zweiten Tag entmutigt zu werden, wenn Ihr Kind einen Unfall hat, aber wenn Sie es bis zum dritten Tag und darüber hinaus schaffen, wird Ihr Kind Ihnen zeigen, dass es versteht, was es bedeutet, aufs Töpfchen zu gehen.
Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]