Ob Sie nun Diabetes vor der Schwangerschaft oder Schwangerschaftsdiabetes als Folge einer Schwangerschaft haben, der Schlüssel zur Bewältigung Ihrer Erkrankung bleibt derselbe: Ihren Blutzucker unter Kontrolle zu halten. Auf diese Weise können die Symptome einer Hyperglykämie (hoher Blutzucker), wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsverlust und verschwommenes Sehen, vermieden werden. 

Die Aufrechterhaltung der Blutzucker-Zielwerte während der Schwangerschaft kann oft wie ein Balanceakt sein. Einerseits wollen Sie Ihre Werte niedrig genug halten, um hyperglykämische Symptome zu vermeiden. Andererseits wollen Sie nicht, dass sie so niedrig sind, dass Symptome einer Hypoglykämie (Unterzuckerung) auftreten, wie z.B. Zittern, Benommenheit, Verwirrtheit, Übelkeit, Erbrechen und Ohnmacht. 

Laut einer Studie der Centers for Disease Control and Prevention werden bis zu 9% der Frauen im Laufe ihrer Schwangerschaft einen Schwangerschaftsdiabetes entwickeln.

5 Schritte zur Kontrolle des Blutzuckers

Die meisten Frauen, die an Gestationsdiabetes leiden, werden völlig gesunde Babys zur Welt bringen. Um dies zu erreichen, müssen Sie jedoch möglicherweise Ihren Lebensstil ändern, um eine gesunde Schwangerschaft zu fördern und Risiken für Ihr Baby zu vermeiden (einschließlich Frühgeburt, übermäßiges Geburtsgewicht und Atemnotsyndrom).

Die Behandlung von Schwangerschaftsdiabetes erfordert gesunde Entscheidungen. Dies umfasst fünf Schlüsselschritte:

  • Gesunde Ernährung
  • Regelmäßige, moderate Bewegung
  • Umgang mit Ihrer Gewichtszunahme
  • Ihren Blutzuckerspiegel kennen und unter Kontrolle halten
  • Einnahme von Insulin, falls erforderlich

Gesunde Ernährung

Da die richtige Ernährung für die Kontrolle von Diabetes von zentraler Bedeutung ist, sollten Sie nicht versuchen, “zu improvisieren” oder selbst eine Diät zusammenzustellen. Arbeiten Sie stattdessen mit Ihrem medizinischen Betreuer zusammen, um sicherzustellen, dass sie auf Ihren spezifischen Zustand und Ihre Gesundheit zugeschnitten ist.

Dazu gehört die richtige Balance der Kohlenhydrate, die Ihnen die Energie und Glukose liefert, die Sie brauchen, aber nicht so viel, dass Ihr Blutzucker aus dem Gleichgewicht gerät. Dazu kann es erforderlich sein, dass Sie jeden Tag Ihre Kohlenhydrate zählen und Ihre Mahlzeiten entsprechend planen, um sicherzustellen, dass Sie genau die richtige Menge an Stärke, Obst, Gemüse, Proteinen, Milch und Fetten zu sich nehmen.

Mässig Sport treiben

Mäßig Sport zu treiben ist nicht dasselbe wie Hausarbeit oder ein Stretch-Kurs. Es erfordert körperliche Aktivitäten wie Gehen, Schwimmen oder einen pränatalen Aerobic-Kurs. Auf diese Weise kann Ihr Körper die Insulinausschüttung und damit Ihren Blutzuckerspiegel besser regulieren. 

Gleichzeitig sollten Sie sich aber auch nicht überanstrengen, da dies den gegenteiligen Effekt haben kann. Die einfache Faustregel lautet: Wenn Sie während einer Aktivität leicht sprechen können, anstatt nach Luft zu schnappen, dann ist Ihr Anstrengungsniveau gut. Wenn Sie nicht sprechen können oder nach Luft schnappen, müssen Sie den Rücken entlasten und die Übung, die Sie machen, mäßigen.

Wie bei Ihrer Ernährung ist es am besten, einen Fitnessplan mit Ihrem Arzt und einem im Bereich Schwangerschaftsdiabetes erfahrenen Gesundheitsexperten auszuarbeiten.

Gesundes Gewicht halten

Unabhängig davon, ob Sie übergewichtig oder normalgewichtig sind, müssen Sie Ihre Gewichtszunahme im Laufe Ihrer Schwangerschaft unter Kontrolle halten.

Abhängig von Ihrem Gewicht zum Zeitpunkt der Empfängnis und Ihrer Grösse kann Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin sagen, wie viel Gewicht Sie zu irgendeinem Zeitpunkt während der Schwangerschaft zunehmen sollten. Die Gesamtzunahme kann zwischen 15 Pfund bei Übergewicht und bis zu 40 Pfund bei normalem bis geringem Gewicht liegen. 

Gewichtsverlust während der Schwangerschaft ist nicht nur schlecht – er kann auch gefährlich sein. Sie sollten sich während der Schwangerschaft niemals auf ein Gewichtsabnahmeprogramm irgendeiner Art einlassen. Konzentrieren Sie sich vielmehr darauf, Ihre Gewichtszunahme innerhalb der empfohlenen Grenzen mit der richtigen Ernährung und Bewegung in den Griff zu bekommen.

Kenntnis des Blutzuckerspiegels

Um die Kontrolle über Ihren Blutzucker zu behalten, müssen Sie ihn regelmäßig testen. Je nachdem, was Ihr Arzt Ihnen sagt, kann dies bedeuten, dass Sie bis zu fünf Mal pro Tag testen müssen:

  • Testen Sie Ihren Nüchternglukosegehalt gleich morgens vor dem Essen
  • Testung ein bis zwei Stunden nach dem Frühstück
  • Test ein bis zwei Stunden nach dem Mittagessen
  • Test ein bis zwei Stunden nach dem Abendessen
  • Test kurz vor dem Schlafengehen

Anhand Ihrer Ergebnisse können Sie feststellen, ob Ihr Nüchternglukosespiegel im Zielbereich liegt (nicht höher als 95 mg/dl) und ob Ihre Werte eine Stunde nach dem Essen (nicht höher als 140 mg/dl) und zwei Stunden nach dem Essen (nicht höher als 145 mg/dl) im Zielbereich liegen.

Wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel in einem Tagebuch mit Informationen über Ihre Ernährung und körperliche Bewegung festhalten, können Sie sich darüber hinaus ein Bild davon machen, wie sich bestimmte Nahrungsmittel oder Aktivitäten auf Ihren Blutzuckerspiegel auswirken, und Anpassungen vornehmen, um sich selbst auf Kurs zu halten.

Insulin nehmen, wenn es nötig ist

Selbst wenn Sie alles tun, was Ihr Arzt Ihnen sagt, kann es sein, dass Sie während der Schwangerschaft immer noch Insulin einnehmen müssen, um Ihren Blutzucker unter Kontrolle zu halten. Das bedeutet nicht, dass Ihr Baby einem erhöhten Komplikationsrisiko ausgesetzt sein wird; es legt lediglich nahe, dass zusätzliche Schritte unternommen werden müssen, um Schwankungen zu verhindern, die weder durch Ernährung noch durch körperliche Betätigung vollständig kontrolliert werden können.

Wenn Insulin verschrieben wird, zeigt Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin, wie, wann und wie viel Insulin Sie benötigen würden, falls Ihr Blutzucker jemals hoch sein sollte. Dies kann häufig vorkommen, wenn Sie krank werden oder unter extremem Stress stehen. Es ist auch wichtig, sich über die Anzeichen einer Hypoglykämie und die Gefahren eines niedrigen Blutzuckerspiegels während der Schwangerschaft im Klaren zu sein. Während dies bei Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes seltener vorkommt, kann die Einnahme von Insulin das Risiko erheblich erhöhen.

Letztlich geht es darum, Ihren Blutzucker unter Kontrolle zu halten, egal wie viel Insulin Sie benötigen. Die meisten Frauen, die Insulin nehmen, nehmen zwei Spritzen pro Tag, aber Sie können Ihren Blutzuckerspiegel mit drei Spritzen besser kontrollieren. Mit der richtigen Überwachung und Anleitung durch Ihren Arzt sollten Sie in der Lage sein, die Kontrollen zu erreichen, die für eine normale, gesunde Schwangerschaft erforderlich sind.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]