Sich als neue Eltern Zeit für sich selbst zu nehmen, ist eine Herausforderung. Das gilt auch für erfahrene Eltern, aber es gilt besonders für neue Eltern. Es gibt so viel Veränderung, so viel zu lernen, und es geschieht alles auf einmal.

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Sie keine Freizeit haben. Auch wenn dies teilweise auf der Realität beruht, gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, um dieses Gefühl des Ich-habe-keine Zeit und Zeit zum Entspannen zu verringern – zumindest für eine kleine Weile!

Der erste Schritt, um sich weniger überfordert zu fühlen, ist zu verstehen, warum Sie das Gefühl haben, keine Zeit zu haben. Wenn Sie einmal verstanden haben, woher diese Gefühle kommen, können Sie sie direkt ansprechen und praktische Maßnahmen ergreifen, um Ihnen und Ihrem Partner eine dringend benötigte Pause zu verschaffen.

Warum Sie das Gefühl haben, keine Freizeit zu haben

Egal, ob Sie sich an das Leben mit einem Neugeborenen (oder an das Leben mit einem Neugeborenen plus einem älteren Geschwisterkind oder zwei Geschwistern) gewöhnen, es wird unweigerlich viel los sein. Hier sind einige Gründe, warum Sie das Gefühl haben könnten, während dieser Anpassungsphase keine Zeit für sich selbst zu haben.

Die Betreuung eines Babys ist psychisch anstrengend

Selbst wenn Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt “nichts Bestimmtes tun”, wissen Sie immer noch, wo Ihr Baby ist, was es tut und ob es in Sicherheit ist oder nicht.

Ständige Aufmerksamkeit erfordert eine Menge geistiger Aufmerksamkeit und kann unerwartet viel Zeit in Anspruch nehmen.

Als Eltern denken Sie immer an ihre Sicherheit. Das gilt insbesondere dann, wenn Ihr Baby anfängt zu krabbeln oder zu laufen – wer weiß, worauf es sich da einlassen könnte.

Wir leben in einer Kultur, die es lobt, beschäftigt zu sein

Es sind nicht nur die Eltern, die der Kultur der Geschäftigkeit zum Opfer fallen, sondern es scheint besonders hart in der Elternschaft zu treffen. Sie können Ihre Tage leicht mit Babypflege und Hauspflege ausfüllen.

Beschäftigt zu sein ist heutzutage eine Ehrenplakette. Menschen prahlen damit, dass sie keine Zeit “haben”, um Urlaubstage zu nehmen, dass sie am Wochenende arbeiten “müssen”.

“Beschäftigt sein” ist gleichbedeutend mit “wichtig sein”, “gebraucht sein” und “speziell sein” – aber die Beschäftigung kann überbewertet werden.

Es gibt ein endloses Meer von Dingen, die Sie zu Ihrer To-Do-Liste hinzufügen könnten – aber das bedeutet nicht, dass Sie das müssen oder sollten.

Elektronische Geräte sind Zeitmangel

Smartphones können für neue Eltern ein Segen sein. Sie können einem Freund oder einer Freundin eine Textnachricht schicken, um Hilfe oder Unterstützung zu erhalten, nach pädagogischen Artikeln und Videos suchen oder etwas finden, um sich zu unterhalten, wenn Ihr Baby auf Ihrer Brust einschläft und Sie die nächste Stunde an einem Ort feststecken.

Bildschirme können jedoch auch zeitraubend sein. Wie oft hat Ihr Baby friedlich geschlafen oder gespielt und Sie hatten vor, aufzustehen und eine Aufgabe zu erledigen, aber eine Stunde später, wenn Ihr Baby zu weinen beginnt, stellen Sie fest, dass Sie die letzte Stunde damit verbracht haben, gedankenlos durch Ihre Social-Media-Feeds zu scrollen?

Wenn Sie nur wenig Zeit haben, werden Sie sich besser fühlen, wenn Sie die Zeit, die Sie haben, bewusst nutzen.

Praktische Möglichkeiten, sich Zeit für sich selbst zu nehmen

Es mag sich unüberwindbar anfühlen, aber es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie sich als neue Eltern Zeit für sich selbst nehmen können, aber Sie können es nicht allein tun.

Seien Sie sich darüber im Klaren, was Ihr Kind braucht und was optional ist.

Wir leben in einem Zeitalter der Übererziehung. In den 1980er Jahren schickten Eltern ihre Kinder den ganzen Tag nach draußen und nahmen an, dass sie einen Weg finden würden, sich selbst zu unterhalten.

Wenn Sie Ihr Baby heute nicht innerhalb der ersten sechs Monate zum Musikunterricht bringen, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie “im Rückstand” sind.

Der erste Schritt besteht darin, sich darüber klar zu werden, was Ihr Kind braucht und was “nice to have” oder optional ist. Dies wird umso wichtiger, je älter sie werden.

In der Kindheit sind viele Bedürfnisse grundlegend. Ihr Baby muss gefüttert werden, es muss sauber und trocken sein, es muss gehalten und getröstet werden, wenn es weint, es muss mit ihm gesprochen und interagiert werden und es muss sicher sein. Sie brauchen auch genügend Schlaf und müssen ihr Baby gut untersuchen lassen.

Die Verwendung von Stoffwindeln, selbstgemachter Babynahrung und “Mama und ich”-Kursen hat zwar Vorteile, aber wenn diese Dinge so viel Ihrer Zeit in Anspruch nehmen, dass Sie sich nicht um sich selbst kümmern, ist es an der Zeit, es neu zu überdenken.

Setzen Sie realistischere Erwartungen an die Haushaltsführung

Unabhängig von Ihren Haushaltsgewohnheiten vor der Geburt eines Babys müssen Sie diese Erwartungen nach der Geburt Ihres Neugeborenen möglicherweise senken.

Ihr grundlegendes Ziel sollte es sein, ein Zuhause zu schaffen, das allen, die darin leben, eine saubere und sichere Umgebung bietet.

Denken Sie darüber nach, was notwendig und was optional ist. Möglicherweise müssen Ihre Fenster nicht gewaschen und Ihre Regale nicht abgestaubt werden. Saubere Wäsche zu haben ist wichtiger als gefaltete Wäsche.

Wenn es Ihnen wirklich unangenehm ist, Ihre Hausputzstandards fallen zu lassen, sollten Sie in Erwägung ziehen, Hilfe zu engagieren, wenn Sie es sich leisten können.

Machen Sie Aufgabenlisten – und stellen Sie sicher, dass Sie auf der Liste stehen.

To-do-Listen können Ihnen helfen, zu überlegen, was Sie tun müssen und was Sie gerne tun würden. Sie machen auch den Kopf frei und erleichtern es Ihnen, den Überblick über alle Aufgaben und Termine Ihres Tages zu behalten.

Wenn Sie es noch nicht sind, setzen Sie sich selbst auf Ihre Aufgabenliste. Sie können klein anfangen: Bestimmen Sie 15 Minuten am Abend, während Ihr Partner zu Hause ist, um auf das Baby aufzupassen, als “Freizeit” für sich selbst.

Sie können später daran arbeiten, Zeit hinzuzufügen. Vorerst sollten Sie diese Zeit nur für sich selbst zu Papier bringen.

Werden Sie ein Time-Hack-Experte

Ein Vorteil des Lebens in einer Welt, die Geschäftigkeit anbetet, ist, dass es Unmengen von Websites, Podcasts, Artikeln und Büchern gibt, auf denen Sie sich mehr Zeit für Ihr Leben nehmen können.

Viele dieser Ressourcen richten sich an Unternehmer und Studenten, aber sie können auch an die neue Elternschaft angepasst werden.

Bitten Sie um (oder mieten Sie) Hilfe

Wie das Sprichwort sagt: Wer ein Kind aufzieht, braucht ein Dorf. Sie sind nicht dazu bestimmt, dies allein zu tun. Wenn Sie als Elternteil zu Hause bleiben, haben Sie vielleicht das Gefühl, das verpflichtet Sie automatisch dazu, es selbst herauszufinden, aber das ist nicht wahr.

Denken Sie daran: Jeder braucht manchmal Hilfe, und wir alle müssen lernen, wie man um Hilfe bittet.

Wen können Sie um Hilfe bitten? Ihr Partner ist die Nummer eins, auch wenn er oder sie Vollzeit arbeitet, sollte sich Zeit nehmen, um Ihnen zu helfen. Sie können auch Ihre Familie und Freunde vor Ort oder einen vertrauten Kollegen oder Nachbarn fragen, zu dem Sie eine gute Beziehung haben.

Wenn Sie ältere Kinder haben, kann Babysitting eine gute Gelegenheit sein, ihnen Verantwortung beizubringen. Denken Sie jedoch daran, dass ein Geschwister-umgewandelter-Babysitter jeden Alters klare Parameter und einen Sicherheitsplan braucht.

So können Sie beispielsweise Regeln und Erwartungen an die Nutzung von Telefon oder Computer haben, um zu verhindern, dass sie abgelenkt werden. Ihr Kind muss auch wissen, an wen es sich in einem Notfall wenden kann.

Kinder unter 12 Jahren sollten mit einem Neugeborenen nicht allein gelassen werden. Sie könnten eine Ausnahme machen, wenn sowohl Sie als auch Ihr älteres Kind sich damit wohlfühlen, klare Erwartungen bestehen, Sie in der Nähe sind und es nicht für längere Zeit sein wird.

Es kann zum Beispiel für Sie in Ordnung sein, Ihr älteres Kind zu bitten, auf das Baby aufzupassen, während Sie nach oben gehen, um die Wäsche wegzuräumen.

Sie können auch Hilfe einstellen, wenn Sie die finanziellen Mittel dafür haben. Reinigungsdienste, Lebensmittelzustelldienste und Wäschedienste können eine große Hilfe sein und Ihnen wertvolle Zeit zurückgeben. Wenn Sie Hilfe bei der Kinderbetreuung benötigen, können Sie einen Babysitter oder ein Kindermädchen einstellen oder nach Kindertagesstätten suchen.

Planen Sie tägliche und wöchentliche Termine zur selben Zeit

Es mag widersprüchlich erscheinen, Freizeit zu planen, aber als neuer Elternteil werden Sie vielleicht feststellen, dass dies nicht geschehen wird, wenn Sie keine Freizeit planen.

Machen Sie es sich mit der Unterstützung Ihres Partners, eines Familienmitglieds oder eines Freundes zum Ziel, jeden Tag etwas Zeit für sich selbst einzuplanen. Sie können diese Zeit so nutzen, wie Sie es wünschen.

Zum Beispiel wird Ihr Partner (oder ein Familienmitglied) vielleicht jeden Morgen eine Stunde lang auf das Baby aufpassen, bevor sie zur Arbeit gehen. Vielleicht wird er oder sie am Wochenende auch zwei Stunden auf das Baby aufpassen. Im Gegenzug können Sie dasselbe anbieten, damit sie auch Freizeit haben.

Sie werden alle glücklicher sein, Sie werden endlich die Freizeit bekommen, die Sie sich schon immer gewünscht haben, und Sie werden viel weniger Stress empfinden.

Wissen, dass meine Zeit nicht optional ist – sie ist notwendig.

Vielleicht fällt es Ihnen schwer, Zeit für sich selbst zu finden, weil Sie sich unbewusst an das Ende Ihrer Prioritätenliste gesetzt haben. Sich um sich selbst zu kümmern ist eigentlich eine andere Art, sich um Ihr Baby zu kümmern.

Selbstfürsorge ist für eine gute Elternschaft unerlässlich. Wenn Sie müde, gestresst oder deprimiert sind, werden Sie nicht in der Lage sein, mit Ihren Kindern so zu interagieren, wie es ein gut ausgeruhter Elternteil könnte. 

Behandeln Sie die Zeit so, als sei sie wertvoller als Geld – weil sie es ist.

Wenn Sie nicht genug Geld für etwas haben, das Sie brauchen, können Sie einen Kredit in Betracht ziehen. Leider funktioniert Zeit nicht auf diese Weise – entweder man hat sie oder man hat sie nicht.

Wenn Sie eine offene Zeit von 30 Minuten haben, überlegen Sie sich genau, wie Sie diese Zeit nutzen wollen.

Möchten Sie zum Beispiel in diesen 30 Minuten in Instagram blättern? Wenn ja, dann nur zu! Vergewissern Sie sich nur, dass Sie sich bewusst sind, wie Sie Ihre Minuten einplanen. Wenn sie einmal weg sind, können Sie sie nicht mehr zurückbekommen.

Es ist wichtig, dass Sie lernen zu erkennen, wie Sie Ihre Zeit nutzen, und eine bewusste Entscheidung treffen, der Selbstfürsorge Vorrang einzuräumen.

Ein Wort von kianao

Zeit für sich selbst zu finden, ist schwierig, wenn man ein neuer Elternteil ist. Vielleicht fühlen Sie sich schuldig, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, oder Sie haben sogar das Gefühl, dass es unmöglich ist. Wenn Sie jedoch um Hilfe bitten, Ihre Erwartungen realistisch bleiben und sich bemühen, Prioritäten zu setzen, um sich um sich selbst zu kümmern, kann es Ihnen helfen, die Zeit zu finden oder zu schaffen, die Sie brauchen. Wie alles, was mit Elternschaft zu tun hat, braucht es Übung, Geduld und eine Dosis Selbstmitgefühl.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]