Was erhöht Ihre Chancen, Zwillinge zu bekommen? Fruchtbarkeitsbehandlungen wie Clomid, Gonal-F und Follistim machen es wahrscheinlicher, dass Sie mehrere Kinder bekommen, aber auch Ihre Grösse, Ihr Alter und sogar Ihre Familiengeschichte können Ihre Chancen erhöhen, mehr als eins zu gebären.

Ursachen für unbehandelte Zwillinge

Fruchtbarkeitsbehandlungen sind nicht der einzige Grund für Zwillinge. Hier finden Sie einen Überblick über die anderen Faktoren, die Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft bei Mehrlingsschwangerschaften erhöhen.

Alter

Bei Frauen über 30 ist die Wahrscheinlichkeit einer Zwillingsgeburt höher. Dies liegt daran, dass das Hormon FSH mit zunehmendem Alter der Frau ansteigt. FSH, oder follikelstimulierendes Hormon, ist für die Entwicklung der Eizellen in den Eierstöcken verantwortlich, bevor sie freigesetzt werden.

Mit zunehmendem Alter der Frau sind höhere FSH-Spiegel erforderlich, da die Eizellen mehr Stimulation benötigen, um zu wachsen, als bei einer jüngeren Frau. Dies ist ein wenig ironisch, wenn man bedenkt, dass ein erhöhter FSH-Spiegel auch auf eine geringere Fruchtbarkeit zurückzuführen ist. Aber manchmal überreagieren die Follikel auf die höheren FSH-Werte, und es werden zwei oder mehr Eizellen freigesetzt, was zu einer Zwillingsschwangerschaft führt.

Familiengeschichte

Eine Familiengeschichte von eineiigen Zwillingen macht es nicht unbedingt wahrscheinlicher, dass Sie mehrere Zwillinge haben, obwohl die Nachkommen von eineiigen männlichen Zwillingen mit größerer Wahrscheinlichkeit eigene eineiige Zwillinge haben. Wenn Sie jedoch zweieiige (nicht eineiige) Zwillinge in Ihrer Familie haben, steigen Ihre Chancen, Zwillinge zu gebären. Wenn es zweieiige Zwillinge sowohl auf der mütterlichen als auch auf der väterlichen Seite gibt, steigt die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen, noch weiter an. 

Eine Anamnese von zweieiigen Zwillingen auf der weiblichen Seite der Familie weist auf eine höhere Wahrscheinlichkeit hin, mehr als eine Eizelle pro Zyklus zu ovulieren.

Gewicht

Bei übergewichtigen Frauen – mit einem BMI über 30 – ist die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen, höher als bei Frauen mit einem gesünderen BMI. Dies ist eine ironische Situation, da übergewichtige Frauen auch häufiger Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden. 

Zusätzliches Fett führt zu erhöhten Östrogenspiegeln. Die höheren Östrogenspiegel können zu einer Überstimulation der Eierstöcke führen. Anstatt beim Eisprung nur eine Eizelle freizusetzen, können die Eierstöcke zwei oder mehr freisetzen.

Höhe

Bei Frauen, die größer als der Durchschnitt sind, ist die Wahrscheinlichkeit höher, Zwillinge zu bekommen. Eine Studie ergab, dass Frauen mit einer durchschnittlichen Körpergröße von 164,8 cm (etwa 5′ 4,8″) eher Zwillinge bekamen als Frauen mit einer durchschnittlichen Körpergröße von 161,8 cm (etwa 5′ 3,7″). Warum dies geschieht, ist nicht klar, aber eine Theorie besagt, dass eine bessere Ernährung (die zu mehr Körpergröße führen kann) teilweise hinter der erhöhten Rate von Zwillingen steht. 

Stillen

Frauen, die während der Stillzeit schwanger werden, bekommen häufiger Zwillinge als Frauen, die keine Zwillinge bekommen. Es stimmt, dass das Stillen auch die Fruchtbarkeit unterdrücken und eine Schwangerschaft verhindern kann, insbesondere in den ersten sechs Monaten eines Babys, wenn das Kind ausschliesslich gestillt wird. Es ist jedoch möglich, beim Stillen schwanger zu werden – und zwar mit Zwillingen!

Eine Studie ergab, dass die Zwillingsrate bei stillenden Frauen 11,4% beträgt, während sie bei nicht stillenden Frauen nur 1,1% beträgt.

Diät

Obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, haben einige Studien ergeben, dass Frauen, die viel Milchprodukte essen, mit größerer Wahrscheinlichkeit Zwillinge bekommen. Eine Theorie besagt, dass die den Kühen verabreichten Wachstumshormone den Hormonspiegel beim Menschen beeinflussen. 

Andere Faktoren

Zwillinge kommen häufiger bei Frauen vor, die viele Schwangerschaften hinter sich haben und große Familien haben. Auch Afroamerikanerinnen bringen häufiger Zwillinge zur Welt als Kaukasierinnen. Bei asiatischen Frauen ist die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen, am geringsten. 

Chancen auf Zwillinge mit Behandlungen

Fruchtbarkeitsbehandlungen, die den Eisprung fördern, können zu Zwillingen, Drillingen oder Vielfachen höherer Ordnung führen. Die Empfängnis von Vielfachen ist ein mögliches Risiko von Fruchtbarkeitsbehandlungen, eines, das durch sorgfältige Überwachung, Einzelembryotransfer (bei IVF-Behandlung) und die niedrigstmögliche wirksame Dosis (bei Behandlung mit Gonadotropinen) verringert werden kann.

Sie fragen sich vielleicht, warum die Empfängnis mehrerer Eizellen als “Risiko” und nicht als möglicher Nutzen von Fruchtbarkeitsbehandlungen angesehen wird. Wäre ein doppelter oder dreifacher Segen nicht eine gute Sache, vor allem, wenn Sie um eine Schwangerschaft gekämpft haben?

Tatsache ist, dass Mehrlingsschwangerschaften mit Risiken für die Mutter und die Babys verbunden sind. Das Ziel Ihres Arztes ist es, dass Sie jeweils ein gesundes Kind empfangen und zur Welt bringen.

Gesamtrate

  • Zwillinge 3,35%

  • Eineiige Zwillinge 0,45%

  • Drillinge und Vielfache höherer Ordnung 0,1%

Mit Behandlungen

  • Eineiige Zwillinge 0,95

  • Clomid und Femera: 5-12% Zwillinge, unter 1% Mehrlinge höherer Ordnung

  • Gonadotropine: bis zu 30% Zwillinge, bis zu 5% Zwillinge höherer Ordnung

  • IVF (unter 35 Jahren): 12,1% Zwillinge

  • IVF (Alter 35-37) 9,1% Zwillinge

  • IVF (38-40 Jahre): 5,3% Zwillinge

Nicht alle Behandlungen zur Behandlung der Unfruchtbarkeit erhöhen Ihre Chancen auf Zwillinge, aber die meisten erhöhen sie. Hier sind einige der Behandlungen, die zu Zwillingen führen können.

  • Clomid
  • Femara
  • Gonadotropine (auch als Injektionsmittel bekannt) wie Gonal-F und Follistim
  • IUI-Behandlung, wenn sie zusammen mit Fruchtbarkeitsmedikamenten eingesetzt wird
  • IVF-Behandlung

Clomid und Femera haben die niedrigste Rate von Zwillingen, die zwischen 5% und 12% liegt. Die Rate der Drillinge und Drillingskinder höherer Ordnung liegt unter 1%. Gonadotropine, ob mit oder ohne IUI-Behandlung eingesetzt, weisen die höchste Zwillingsrate auf.

Einigen Studien zufolge führen bis zu 30 % der mit Gonadotropinen gezeugten Schwangerschaften zu Mehrlingsschwangerschaften. Die meisten dieser Schwangerschaften sind Zwillingsschwangerschaften, aber bis zu 5% sind Drillings- oder Schwangerschaften höherer Ordnung. 

Entgegen der landläufigen Meinung ist die IVF-Behandlung nicht die Hauptursache für Schwangerschaften von Drillingen und höheren Graden. Die von der CDC erhobenen Daten zeigen, dass die Rate der IVF-konzipierten Drillinge im Jahr 2014 1,5% der Schwangerschaften betrug (aber nur 0,9% der Lebendgeburten, was aufgrund des Schwangerschaftsverlustes niedriger ist).

IVF-Zwillinge sind relativ häufig, wobei die Zwillingsrate bei Frauen unter 35 Jahren mit 12,1% pro Transfer im Jahr 2014 am höchsten ist. Die IVF-Zwillingsrate ist bei Frauen über 35 bis 9,1 % bei Frauen im Alter von 35 bis 37 Jahren und 5,3 % bei Frauen im Alter von 38 bis 40 Jahren niedriger, was wahrscheinlich auf die insgesamt niedrigere Erfolgsrate im Alter einer Frau zurückzuführen ist. 

Wie häufig sind Zwillinge?

Nach den von den Centers for Disease Control erhobenen Daten wurden in den Vereinigten Staaten im Jahr 2015 133.155 Zwillinge geboren. Das sind 33,5 pro 1.000 Lebendgeburten, oder anders ausgedrückt, etwa 3,35% der Lebendgeburten.

Es gab 3.871 Drillingsgeburten, 228 Vierlingsgeburten und 24 Fünflingsgeburten oder Geburten höherer Ordnung. Diese Zahlen umfassen natürlich vorkommende Mehrlingsgeburten sowie diejenigen, die mit einer Fruchtbarkeitsbehandlung gezeugt wurden. 

Die Rate der Mehrlingsgeburten hat in den 1990er Jahren zugenommen und ihren Höhepunkt erreicht, ist aber in den letzten zehn Jahren zurückgegangen. Der Prozentsatz der Drillingsschwangerschaften und Schwangerschaften höherer Ordnung ist seit 2004 um 36% zurückgegangen.

Chancen, eineiige Zwillinge zu bekommen

In der Allgemeinbevölkerung kommt es in 0,45% der Fälle zu eineiigen Zwillingsschwangerschaften, d.h. 1 von 250 Geburten. Zwar handelt es sich bei den meisten Mehrlingsschwangerschaften, die mit Fertilitätsbehandlungen gezeugt werden, um zweieiige Zwillinge, doch erhöht die Anwendung von Fertilitätsbehandlungen Ihr Risiko, eineiige Zwillinge zu bekommen.

Einer Studie zufolge machten eineiige Zwillinge 0,95% der Schwangerschaften aus, die unter Behandlung gezeugt wurden. Das ist das doppelte Risiko für die Allgemeinbevölkerung. Es ist unklar, warum eine Fruchtbarkeitsbehandlung zu mehr eineiigen Zwillingen führt.

Eine Theorie besagt, dass die Embryonenkultur, in die die Embryonen während der IVF eingebracht werden, das Risiko identischer Partnerschaften erhöht. Eine andere Theorie besagt, dass Behandlungen mit Gonadotropinen zu einem erhöhten Risiko für eineiige Zwillinge führen.

Ein Wort von kianao

Ihre Chancen, Zwillinge zu bekommen, hängen nicht nur von Ihrer Einnahme von Fruchtbarkeitsmedikamenten ab, sondern auch von Ihrer Familiengeschichte, Ihrer Rasse, Ihrem Alter und vielen anderen Faktoren. Diese Faktoren wirken zusammen. Mit anderen Worten: Bei einer großen Frau mit einer Familiengeschichte von zweieiigen Zwillingen ist die Wahrscheinlichkeit höher, während einer Fruchtbarkeitsbehandlung Zwillinge zu bekommen, als bei einer kleinen Frau ohne eine Familiengeschichte von Zwillingen.

Ihre Chancen, Zwillinge zu bekommen, werden auch durch die jeweilige Ursache der Unfruchtbarkeit beeinflusst. Eine junge Frau mit gesünderen Eizellen wird mit größerer Wahrscheinlichkeit Zwillinge bekommen als eine Frau über 40, deren Eizellenqualität schlecht ist.

Auch die Zwillings- und Mehrlingsraten variieren von Klinik zu Klinik. Die Zwillingsraten unterscheiden sich je nachdem, wie sorgfältig sie die Ovulationsstimulation während der Einnahme von Fertilitätsdrogen verfolgen und wie viele Embryonen sie während der IVF übertragen.

Zwillinge zu bekommen klingt vielleicht nach einem Zwei-für-Eins-Geschäft, wie es sich jedes Paar nach einer Unfruchtbarkeit wünscht, aber es ist wirklich am besten, ein gesundes Baby anzustreben. Ihr Arzt kann die Wahrscheinlichkeit von Mehrlingsgeburten durch sorgfältige Überwachung und Ein-Embryo-Transfer während der IVF reduzieren.

Wenn Sie Zwillinge oder mehr bekommen, sollten Sie jedoch wissen, dass eine gute Schwangerschaftsvorsorge das Komplikationsrisiko verringern kann. Zwillinge zu bekommen hat auch viele positive Vorteile.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]